Streik bei "France Soir" beendet

18. September 2002, 11:11
posten

Betriebsleitung hat Entlassungsverfahren eingestellt

Die Pariser Tageszeitung "France Soir" ist am Mittwoch nach einem am 10. September begonnenen Journalistenstreik erstmals wieder erschienen. Nach Angaben der Gewerkschaften hat sich die Betriebsleitung bereit erklärt, eine Reihe bereits in die Wege geleiteter Entlassungsverfahren einzustellen. Ein im September des Vorjahres mit der Betriebsleitung vereinbartes Abkommen sah vor, dass "France Soir" über eine Redaktion von nicht weniger als 59 Journalisten verfügen müsse. Gegenwärtig beschäftigt die Zeitung 49 fest angestellte Redakteure und 22 ständige freie Mitarbeiter. Die Betriebsleitung hatte vorgehabt, neun freie Mitarbeiter und einen fest angestellten Journalisten zu entlassen.

Das Krisen geschüttelte Boulevardblatt kämpft seit Jahren um das finanzielle Überleben. Die 1944 gegründete Zeitung erreichte in den sechziger Jahren eine Auflage von mehr als einer Million Exemplaren. 1999 wurde sie von der Pressegruppe Hersant, die auch Verleger der Zeitung "Le Figaro" ist, an den Geschäftsmann Georges Ghosn für einen "symbolischen" Franc verkauft, nachdem sie bereits mehr als die Hälfte der Leser verloren hatte. Seit der Übernahme durch die italienische Poligrafici Editoriale vor zwei Jahren sank die Auflage auf 130.000 Exemplare. (APA)

Share if you care.