Bürgerliche wollen mit Grünen über Regierung verhandeln

17. September 2002, 17:56
posten

Linkspartei will Koalition zwischen Sozialdemokraten und Grünen verhimdern

Stockholm/Wien - Die bürgerlichen Parteien in Schweden haben den Grünen Verhandlungen über eine Regierungsbildung angeboten. Wie die schwedische Nachrichtenagentur TT am Dienstag meldete, erhielt die liberale Volkspartei einen entsprechenden Auftrag der anderen Parteien. Ein denkbares Modell wäre etwa eine Regierung aus Liberalen, Zentrum, Christdemokraten und Grünen, die von den konservativen Moderaten unterstützt würde, berichtete die Agentur.

Die aus den Parlamentswahlen vom Sonntag gestärkt hervorgegangenen Sozialdemokraten haben am Montag bereits mit den Grünen und der Linkspartei über eine zukünftige Regierung Verhandlungen aufgenommen. Der sozialdemokratische Partei- und Regierungschef Göran Persson erklärte, er sei für "neue Zusammenarbeitsformen" mit Grünen und Linkspartei offen. Die Grünen fordern einen Kabinettsposten, die Linkspartei hat versprochen, eine Regierung zu Fall zu bringen, der nur Sozialdemokraten und Grüne angehören.

Grünen-Parteivorsitzender Peter Eriksson sagte, es sei noch zu früh um das bürgerliche Angebot beurteilen zu können. Die Grünen seien jedoch für eine Diskussion offen.

Nach dem vorläufigen Endergebnis der Parlamentswahlen vom Sonntag erhalten die Sozialdemokraten 144 von insgesamt 349 Mandaten im Reichstag, die Linkspartei 30 und die Grünen 17. Liberale Volkspartei, Christdemokraten und Zentrum kommen zusammen auf 133 Mandate, gemeinsam mit Grünen und Konservativen verfügten sie über 175 Mandate.

Nach Auszählung der Briefwahlstimmen am Mittwoch könnten die Grünen aber noch ein Mandat an die Linkspartei verlieren. Damit würden Persson und die Chefin der Linkspartei, Gudrun Schyman, die absolute Mehrheit von 175 Sitzen im Reichstag halten, die Grünen hätten damit ihre Rolle als "Zünglein an der Waage" verloren. (APA)

Share if you care.