TeleTrader mit weniger Halbjahresverlust

16. September 2002, 22:50
posten

Wiener Software-Unternehmen kämpft mit schwacher Auftragslage

Wien - Das börsenotierte Wiener Software-Unternehmen TeleTrader.com hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 20,9 Prozent auf 2,075 Mill. Euro gesteigert. Das Betriebsergebnis (EBIT) konnte auf minus 407.000 Euro verbessert werden, nachdem im Vorjahr das Ergebnis-Minus noch 561.000 Euro betragen hatte. Wie aus einer Mitteilung von TeleTrader.com vom Montag hervorgeht, seien in den kommenden Monaten keine großen Aufträge zu erwarten. Dies könne sich auch auf die künftigen Erlöse und Ergebnisse auswirken, hieß es weiter. Bis Ende Juni 2002 hat sich der Mitarbeiterstand auf 112 Personen reduziert.

Über den Erwartungen habe sich im Halbjahr der Bereich Financial Software entwickelt. Dort sei in den kommenden Monaten mit weiteren Aufträgen zu rechnen. Die Geschäftsbereiche "Web- & Mobile Applications" sowie "Trading- und Backoffice Applications" liefen weiter nur schleppend und unter den Erwartungen.

Die Aktien von TeleTrader.com eröffneten am Montag früh an der Wiener Börse mit einem Kurs von 15,97 Euro je Aktie bei schwachem Handelsvolumen unverändert zum Vortagesschluss (Freitag). (APA)

Share if you care.