WorldCom streicht 2.000 Jobs

16. September 2002, 16:12
posten

In Europa und Afrika

Paris - Der insolvente US-Telefonkonzern WorldCom will in Europa, Afrika und dem Nahen Osten insgesamt 2.000 Arbeitsplätze streichen. Wie das Tochterunternehmen WorldCom EAMA am Montag in Paris mitteilte, soll mit Hilfe eines Restrukturierungsprogramms bis 2003 die Zahlungsfähigkeit wieder hergestellt werden. WorldCom EAMA, die ebenso wie die Muttergesellschaft im Juli Insolvenz anmelden musste, bündelt alle Aktivitäten des Konzerns außerhalb der USA. Die Stellenstreichungen sollen vor allem Europa und Afrika betreffen.

Rentabilität im Vordergrund

Den Angaben zufolge trifft die Stellenstreichung jeden vierten der insgesamt 8.000 Beschäftigten bei WorldCom EAMA. Zuvor sollen jedoch die Sozialpartner konsultiert werden, teilte das Unternehmen weiter mit. Vorrangig sei die Sicherung des vorhandenen Netzes in Europa und die Erhaltung des Kerngeschäfts mit Datenübertragung, Telefon- und Internetdiensten, erklärte das Unternehmen. Die neue Firmenstrategie werde in erster Linie auf Rentabilität und nicht mehr auf Umsatzwachstum setzen.

Den USA hat WorldCom einen der größten Börsenskandale und die größte Firmenpleite ihrer Geschichte beschert. Zwischen Juni und August musste das Unternehmen Bilanzfälschungen im Umfang von insgesamt 7,15 Mrd. Dollar (7,4 Mrd. Euro) eingestehen. Am 21. Juli hatte der hoch verschuldete Konzern Konkurs angemeldet. (APA/AFP)

Share if you care.