OMV weiter auf Einkaufstour

16. September 2002, 19:29
posten

Mineralölkonzern übernimmt in Bayern neuerlich 40 Tankstellen - Marktanteil verdoppelt

Wien - Die OMV erwirbt weitere Tankstellen in Bayern: Über ihre Tochter OMV Deutschland GmbH werden 40 Stationen der Nürnberger Martin GmbH & Co KG mit Wirkung von 2. Jänner 2003 übernommen, teilte der österreichische Mineralölkonzern am Montag mit. Nach dem in der Vorwoche bekannt gegebenen Kauf von 32 Tankstellen der Marke DEA und Shell habe die OMV innerhalb einer Woche die Zahl ihrer Stationen in Deutschland von 79 auf 151 fast verdoppeln können.

Der Marktanteil in Bayern steige damit von zwei auf 4,5 Prozent. Ziel sei es, bis 2008 die Zehnprozentmarke zu erreichen. Die jährlichen Verkaufsmengen verdoppeln sich durch die beiden Zukäufe auf rund 480 Mio. Liter.

Wichtige Säule

Die OMV deckt in Bayern mehr als fünfzig Prozent des Bedarfs an Flugturbinentreibstoff des Münchener Flughafens Franz Josef Strauß ab. Im Bereich Raffinerien habe die OMV in Bayern mit ihrem Standort Burghausen einen Marktanteil von 16 Prozent, bei Heizöl seien es 15 Prozent. Ein Manko sei bisher das Tankstellengeschäft gewesen, so OMV-Vorstand Gerhard Roiss.

Bayern sei für die OMV der zweitgrößte Markt und eine wichtige Säule. Es würden daher weiterhin Gelegenheiten für Wachstum vor allem durch Übernahmen bestehender Stationen gesucht. Der durchschnittlich Absatz liege mit drei Mio. Liter deutlich über dem Österreich-Wert von 1,9 Mio. Liter.

Deutlich ausgebaut werden soll der Convenience-Bereich in Deutschland. Derzeit werden 19 Viva-Shops betrieben, innerhalb von zwölf Monaten sollen es 50 werden. Starten will die OMV auch dort mit ihren Vienna Cafés. Die OMV Deutschland GmbH erwirtschaftete im Vorjahr mit 528 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 1,4 Mrd. Euro.

Mit dem Erwerb der insgesamt 72 Tankstellen in Sachsen und Bayern stärke die OMV ihre Präsenz im ihrer Kernregion Donauraum, die insgesamt zwölf Länder umfasst. Bis 2008 will die OMV in der Region rund 1800 Tankstellen betreiben und über Marktanteile von zehn bis 20 Prozent verfügen. Mit den Neuerwerbungen habe die OMV nun 1305 Stationen, davon 531 in Österreich. Zu Jahresbeginn waren es 1160, das Netz sei damit durch Neuerrichtungen und Akquisitionen um zwölf Prozent ausgedehnt worden. Das Ziel, jede Woche zwei neue Tankstellen zu errichten, sei damit bereits übertroffen worden. (APA, DER STANDARD, Printausgabe 17.9.2002)

Link

OMV

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Durch die jüngsten Zukäufe in Deutschland ist das Tankstellennetz der OMV in der Kernregion Donauraum auf über 1300 Stationen angewachsen. Bis 2008 sollen es 1800 sein.

Share if you care.