März oder ...

16. September 2002, 10:06
posten

... die Sache mit dem "Laptop-Folk" - Konzert heute Abend in Wien

März hatten die Ehre, von SPEX zur Platte des Monats gekürt zu werden ... und um der Kalauer-Frage zuvorzukommen: es war im Juni.

Das Duo März, alias Albrecht Kunze und Ekkehard Ehlers, fügt sich in ein Genre ein, das Leute wie Maximilian Hecker oder Komeit hervorgebracht hat. Wollte man unbedingt von einer Bewegung sprechen (und wie jede Bewegung würde sie ohnehin heftig abstreiten, eine zu sein), könnte man sie "Neuer Folk" nennen ... nicht sehr schön eigentlich ... oder Laptop-Folk. Besser.

Gemeinsame Kennzeichen: der Mut zu Stille, eine Verbindung von Akustik-Gitarren und elektronischen Sounds. Xylophone, Glockenspiele - verwendet wird eigentlich alles, was einen zwar schönen aber vor allem auch dezenten Klang erzeugt. Alltagsgeräusche werden so diskret eingesampelt, als wären sie zu keinem anderen Zweck geschaffen worden als dem, zu Musik zu werden.

Der besagte Mut zur Stille setzt freilich auch eine gewisse Bereitschaft zum Zuhören voraus. Komeit mussten letztes Jahr kurz den Auftritt unterbrechen, um zwei besonders lautstarke Quassler an der Bar zu bitten, ein bisschen leiser zu reden - man hörte die Band nicht mehr. - So still kann Laptop-Folk mitunter sein.
(Josefson)

März: Live im B72, Montag ab 21 Uhr.
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.