Historische Wahlschlappe für Konservative

15. September 2002, 23:03
posten

"Wir haben es nicht geschafft, wir sind sehr enttäuscht"

Stockholm - Bo Lundgren, der Parteichef der konservativen Moderaten, hat am Sonntagabend die Niederlage des bürgerlichen Vier-Parteien-Blocks eingeräumt. "Wir haben es nicht geschafft, wir sind sehr enttäuscht", sagte Lundgren in einer Live-Sendung des schwedischen Fernsehens.

Mit 15 Prozent (- 7,9) verzeichneten die "Moderaten" das schlechteste Ergebnis in der Geschichte der Partei. Sie dürften vor allem Wähler an die liberale Volkspartei verloren haben, die mit 13,2 Prozent ihren Stimmenanteil gegenüber 1998 nahezu verdreifachen (+8,5) konnte. Die Christdemokraten liegen laut Hochrechnung bei 9,2 Prozent (- 2,6), die Zentrumspartei kommt auf 6,3 Prozent (+ 1,2).

Die Präsidentin des Moderaten Jugendverbundes, Tove Lifvendahl, will Parteiführer Lundgren weiter unterstützen, verlangt aber den Rücktritt seiner engsten Parteikollegen, die teilweise seit über 30 Jahren an der Macht sind. (APA/Reuters)

Share if you care.