Mailänder Messe wagt den Börsengang

15. September 2002, 20:53
posten

Fiera Milano SpA will noch in diesem Jahr den Sprung an die Borsa Italiana schaffen

Mailand - Italiens führende Messegesellschaft, Fiera Milano SpA, wird noch im laufenden Jahr mit 49 Prozent ihres Kapitals an der Börse notieren. Damit ist die "Fiera di Milano" nach eigenen Angaben die weltweit erste Messegesellschaft, die ein Initial Public Offering (IPO) wagt.

Messepräsident Flavio Cattaneo meinte, dass das Unternehmen die besten Voraussetzungen für das Listing habe. Deshalb sehe er auch trotz der keineswegs rosigen Verfassung der Finanzmärkte keine Schwierigkeiten beim Börsengang. Der Mailänder Dienstleister weist keinerlei Verschuldung auf, die Bilanz ist transparent, das Markenzeichen bekannt und der Investitions- und Entwicklungsplan wurde bereits genehmigt.

Schließlich erhofft sich der "Trendsetter" in Mailand durch das Listing auch Wettbewerbsvorteile auf internationaler Ebene. Die Messegesellschaft will sich künftig stärker auf internationalem Parket bewegen und nicht nur ihre Dienste als Betreiber in Asien und Südamerika anbieten, sondern auch bei Standgestaltungen, Franchising bzw. Transfers mitmischen. Finanzkreise in Mailand schätzen die Kapitalisierung der Fiera di Milano auf 250 Mio. bis 300 Mio. Euro.

Frische Mittel

Durch den Börsengang sollen bis zu 150 Millionen Euro frischer Mittel in die Messe-Kasse fließen. Die Fiera di Milano SpA wird zu 100 Prozent von einer privatrechtlichen Stiftung, Fondazione Fiera di Milano, kontrolliert. Diese wird ihre Beteiligung beim IPO auf 51 Prozent senken. Die Stiftungsstatuten schließen einen weiteren Beteiligungsabbau aus.

Die Messegesellschaft wird heute, Montag, bei der Borsa Italiana den Antrag zum Listing stellen und rechnet Ende November mit der Notierung. Fiera di Milano hat das am 30. Juni zu Ende gegangenen Geschäftsjahr 2001/2002 mit einem gegenüber dem Vorjahr um zehn Prozent erhöhten Umsatz von 140 Mio. Euro abgeschlossen. Das operative Ergebnis konnte im Jahresvergleich um 30 Prozent auf 11,6 Mio. Euro, der konsolidierte Nettogewinn von 3,8 Prozent auf sechs Prozent des Umsatzes (8,5 Mio. Euro) wachsen.

2001/2002 wurden in Mailand 71 Ausstellungen mit 30.450 Ausstellern und 4,5 Mio. Besuchern abgehalten. Kritik kommt von Experten wegen der zu geringen Internationalität der Messe. (tkb/DER STANDARD, Printausgabe, 16.9.2002)

Share if you care.