Sichrovsky geht. Nach Halle.

15. September 2002, 20:11
posten

Scheidender FPÖ-Generalsekretär eröffnet Büro mit Bekanntem

Wien/Berlin - FPÖ-Generalsekretär Peter Sichrovsky, der am Wochenende seinen Amtsverzicht angekündigt hat, eröffnete bereits ein neues Büro in Halle im ostdeutschen Bundesland Sachsen-Anhalt. Am Eingang prangt laut Mitteldeutscher Zeitung (MZ) "das blaue Schild des Europaparlaments". Nach Angaben des Magazins Der Spiegel ging im Hallenser Rathaus ein Schreiben Sichrovskys ein, in dem er die Eröffnung eines "offiziellen Büros des EU-Abgeordneten und Generalsekretärs der FPÖ" anzeigt.

Sichrovsky selbst hat im STANDARD (Freitagausgabe) versichert, dass "das Büro nichts mit der FPÖ zu tun hat". Es sei sein ganz privates Büro. Er betreue Beteiligungen und Investmentgeschäfte.

Die Räume in der Marienstraße hat er zusammen mit Eli Gampel, dem ehemaligen Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde in Halle, angemietet. Gegen Gampel sind laut MZ noch zwei Verfahren beim Amtsgericht anhängig. Ihm wird vorgeworfen, Geld der Jüdischen Gemeinde für persönliche Zwecke abgezweigt zu haben. Für Gampel machte sich Sichrovsky schon einmal stark: Er bat alle EU-Europaabgeordnete 1998 um Unterstützung für Gampels Anliegen, eine orthodoxe jüdische Gemeinde in Deutschland zu gründen. (DER STANDARD, Printausgabe, 16.9.2002) (afs)

Share if you care.