Werbesteuer vor Höchstgericht

15. September 2002, 18:46
3 Postings

Zeitungen fühlen sich ungleich behandelt

Die Verfassungsrichter nehmen sich die Ankündigungsabgabe vor: Die Werbesteuer wird in der nächsten Sitzung - ab 23. September - behandelt, erfuhr DER STANDARD. Mehrere Zeitungen - darunter "Niederösterreichische Nachrichten" und "Wirtschaftsblatt" - legten gegen diese Abgabe Beschwerde ein. Sie fühlen sich ungleich behandelt, weil ein und derselbe Prospekt als Zeitungsbeilage abgabepflichtig ist, ohne Medium per Postwurf verteilt aber nicht. Mit einer Aufhebung wird gerechnet. (fid/DER STANDARD, Printausgabe vom 16.9.2002)
Share if you care.