Pentagon empfiehlt Klage gegen zwei US-Piloten

13. September 2002, 20:00
posten

Nach tödlicher Bombe auf kanadische Soldaten

Washington - Fünf Monate nach dem Tod von vier kanadischen Soldaten in Afghanistan hat die amerikanische Luftwaffe Klageerhebung gegen zwei US-Piloten empfohlen. Das Pentagon erklärte am Freitag, beide Männer seien Mitglieder der Nationalgarde von Illinois und derzeit nicht im Dienst. Ihnen wird vorgeworfen, unter Missachtung der Befehle ihrer Vorgesetzen eine 250-Kilogramm-Bombe abgeworfen zu haben, die vier Soldaten am Boden das Leben kostete und acht weitere verletzte.

Die vier Kanadier nahmen am 16. April an einer nächtlichen Übung mit scharfer Munition teil, als einer der Piloten über sie hinwegflog. Er meldete, er sei unter feindliches Feuer geraten, erhielt jedoch die Anweisung, zunächst nicht zu reagieren. Trotzdem warf er die Bombe ab, wie es im Ermittlungsbericht hieß. Ihm wird nun vierfacher Totschlag und achtfache Körperverletzung vorgeworfen. Seinem Kommandanten wird zur Last gelegt, nicht für die Einhaltung der Regeln beim Feuern auf ein Ziel gesorgt zu haben. Es handle sich bisher nur um Anschuldigungen, erklärte das Pentagon. Für beide Soldaten gelte die Unschuldsvermutung. Der Vorfall hatte in Kanada für öffentliche Empörung gesorgt. (APA/AP)

Share if you care.