Die Formel 1 langweilt Ecclestone

13. September 2002, 19:50
2 Postings

Der "Zirkusboss" rechnet in naher Zukunft mit keiner Besserung

Monza - Formel-1-Boss Bernie Ecclestone ist die Siegesserie des fünfmaligen Weltmeisters Michael Schumacher nicht sehr recht, er fürchtet ums Geschäft. "Das Problem ist die absolute Herrschaft Schumachers. Es gab Phasen, in denen McLaren 15 von 16 Rennen gewann, aber es gab für Alain Prost und Ayrton Senna keine Teamorder. Zwischen den Ferrari-Piloten gibt es keinen echten Konkurrenzkampf", sagte Ecclestone im Vorfeld des GP von Italien in Monza am Sonntag (Start, 14). Für die nahe Zukunft erwartet er keine Besserung: "Ich glaube nicht, dass man Ferrari stoppen kann." Ecclestone vermisst in seinem Zirkus echte Typen. "Teams und Sponsoren manipulieren das Image der Piloten, indem sie diese zu stark kontrollieren." (DER STANDARD, Printausgabe, Samstag, Sonntag, 14., 15. September 2002, red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bernie Ecclestone vermisst in seinem Zirkus echte Typen.

Share if you care.