France Telecom will MobilCom-Schulden übernehmen

13. September 2002, 15:51
posten

Vertreter aus MobilCom-Aufsichtsrat abgezogen

France Telecom will die Schulden des deutschen Mobilfunkunternehmens MobilCom bei Banken und den Telekom-Ausrüstern übernehmen. Diese hätten prinzipiell zugestimmt, dass die ausstehenden Kredite in Form von Anleihen bedient würden, die später in Aktien umgewandelt werden sollten, erklärte der frühere France Telecom-Chef Michel Bon am Freitag. Der halbstaatliche französische Konzern hat dafür 7 Mrd. Euro in seiner Halbjahresbilanz abgeschrieben.

Schulden bei 17 Banken

17 Banken haben MobilCom 4,7 Mrd. Euro für den Kauf der UMTS-Lizenz in Deutschland geliehen. Nokia und Ericsson haben Lieferantenkredite in einer Höhe von insgesamt 1,1 Mrd. Euro gewährt. In einer in Paris verbreiteten Erklärung Bons hieß es zu den finanziellen Konsequenzen des Ausstiegs bei MobilCom, es liege im Interesse France Telecoms, "die Bürde dieses Fehlschlags mit den Banken, die die Lizenz finanziert haben, und den Ausrüstern, die das Netz finanziert haben, zu teilen."

Vertreter aus Aufsichtsrat abgezogen

Die Schulden müssten laut Bon bei Umsetzung der ausgehandelten Modalitäten nicht als zusätzliche France Telecom-Schulden ausgehandelt werden.

France Telecom hat indes ihre Vertreter aus dem Aufsichtsrat der MobilCom zurückgezogen. Eric Bouvier und Brigitte Bourgoin hätten mit sofortiger Wirkung ihren Rücktritt erklärt, teilte MobilCom heute in Büdelsdorf mit.(APA/AP/dpa)

Share if you care.