Höllwarth gewann am Bergisel

15. September 2002, 21:25
posten

Widhölzl als Dritter überlegener Sommer-GP-Gesamtsieger

Innsbruck - Der Sommer-Grand-Prix im Skispringen war bei seiner neunten Auflage fest in österreichischer Hand. Nach fünf Erfolgen von Andreas Widhölzl triumphierte am Samstag Martin Höllwarth in der letzten Konkurrenz im Rahmen der Eröffnung der neuen Innsbrucker Bergiselschanze. Widhölzl, der bereits als Gesamtsieger festgestanden war, belegte zum Abschluss hinter dem US-Amerikaner Clint Jones Rang drei.

Höllwarth und Koch mit Höchsweiten

Höllwarth und Martin Koch sprangen mit je 131,0 Metern die Höchstweite auf dem neuen, von der in London lebenden Architektin Zaha Hadid gestylten und mit Kosten von 13,5 Millionen Euro errichteten Bakken. Dem Tiroler ("Ich habe großes Selbstvertrauen, ich bin überglücklich") genügte danach im zweiten Durchgang ein 126-m -Satz zu seinem erst zweiten Sieg in einer Mattenkonkurrenz, der Kärntner Koch verbesserte sich damit im Finale von der neunten an die vierte Stelle.

Widhölzl "zu gierig"

Widhölzl war schon nach dem ersten Durchgang (124,5 m) zehn Punkte hinter Höllwarth auf Rang drei gelegen, ein Fehler hatte eine größere Weite verhindert. "Ich war zu gierig", meinte der Tiroler, der sich als erst zweiter Österreicher nach Andreas Goldberger (1995) den Gesamtsieg sicherte. "Aber es hat Spaß gemacht, der Hölli hat sich den Sieg seit langem verdient", sagte Widhölzl, der das gute Klima unter dem neuen Coach Hannu Lepistö als Mitgrund für seine Topform wertete. "Es macht Spaß zu trainieren. Jetzt heißt es bis zum Winter hart weiterarbeiten und schauen, dass wir uns noch ein bisschen verbessern."(APA)

Ergebnisse vom sechsten und letzten Bewerb zum Sommer-Grand-Prix im Skispringen am Samstag auf der neuen Bergisel-Schanze in Innsbruck:

1. Martin Höllwarth (AUT) 268,1 (131/126)
2. Clint Jones (USA) 261,4 (128,5/124,5)
3. Andreas Widhölzl (AUT) 258,9 (124,5/126)
4. Martin Koch (AUT) 255,5 (121/131,5)
5. Matti Hautamäki (FIN) 254,5 (122/128)
6. Robert Kranjec (SLO) 254,0 (123/127)
weiter:
13. Andreas Kofler (AUT) 235,1 (119,5/120)
14. Andreas Goldberger (AUT) 235,0 (117,5/120)
19. Stefan Thurnbichler (AUT) 230,4 (120/118)
24. Reinhard Schwarzenberger (AUT) 222,3 (114,5/119)

Gesamtwertung Sommer-GP (Endstand):

1. Widhölzl 560 Punkte - 2. Jones 354 - 3. Janne Ahonen (FIN) 338 - 4. Höllwarth 306 - 5. Koch 244 - 6. Roar Ljökelsöy (NOR) 193 ... weiter: 15. Wolfgang Loitzl (AUT) 82 - 19. Balthasar Schneider (AUT) und Goldberger je 66 - 23. Thurnbichler 52 - 26. Kofler 45

  • (Zum Vergrößern) 

Die neue Bergisel-Schanze

    (Zum Vergrößern)

    Die neue Bergisel-Schanze

Share if you care.