Stimmungsumschwung zu Gunsten von Rot-Grün

13. September 2002, 15:04
posten

Seit Jänner erstmals rechnerische Möglichkeit einer Neuauflage der Koalition

Berlin - Am Freitag wurden das letzte Mal vor der deutschen Bundestagswahl die Umfragen der Institute Forschungsgruppe Wahlen und Infratest-dimap veröffentlicht. Beide Meinungsforschungs-Institute sahen erstmals seit der Ernennung von CSU-Chef Edmund Stoiber zum Unions-Kanzlerkandidaten Mitte Jänner wieder die rechnerische Möglichkeit einer Mehrheit für die rot-grüne Regierungskoalition.

Ein Überblick über den aktuellen Stand der Umfragen der fünf führenden Institute:

  • ALLENSBACH Sonntagsfrage (Erhebungszeitraum: 30.8.-8.9. / 1700 Befragte) SPD: 37 Prozent - CDU/CSU: 37 Prozent - Grüne: 7,3 Prozent - FDP: 10,1 Prozent - PDS: 4,9 Prozent - Sonstige: 3,7 Prozent (Schwarz-Gelb hätte die Mehrheit, wenn die PDS nicht in den Bundestag einzieht)
  • EMNID Sonntagsfrage (Erhebungszeitraum: 9.-11.9. / 1313 Befragte) SPD: 38 Prozent - CDU/CSU: 38 Prozent - Grüne: 7 Prozent - FDP: 8 Prozent - PDS: 4 Prozent - Sonstige: 5 Prozent (Schwarz-Gelb hätte die Mehrheit, wenn die PDS nicht in den Bundestag einzieht)

  • FORSA Sonntagsfrage (Erhebungszeitraum: 2.-7.9. / 3022 Befragte) SPD: 38 Prozent - CDU/CSU: 38 Prozent - Grüne: 8 Prozent - FDP: 9 Prozent - PDS: 5 Prozent - Sonstige: 2 Prozent (Weder Schwarz-Gelb noch Rot-Grün hätten die Mehrheit)

  • FORSCHUNGSGRUPPE WAHLEN Sonntagsfrage (Erhebungszeitraum: 9.-12.9. / 1326 Befragte) SPD: 40 Prozent - CDU/CSU: 37 Prozent - Grüne: 7 Prozent - FDP: 7,5 Prozent - PDS: 4,5 Prozent - Sonstige: 4 Prozent (Rot-Grün hätte die Mehrheit, wenn die PDS nicht in den Bundestag einzieht)

  • INFRATEST/DIMAP Sonntagsfrage (Erhebungszeitraum: 9.-12.9. / 2000 Befragte) SPD: 38,5 Prozent - CDU/CSU: 36 Prozent - Grüne: 8 Prozent - FDP: 8,5 Prozent - PDS: 4,7 Prozent - Sonstige: 4,3 Prozent (Rot-Grün hätte die Mehrheit, wenn die PDS nicht in den Bundestag einzieht) (APA)
Share if you care.