Der Tag der Revanche

13. September 2002, 20:29
1 Posting

Austria erwartet Pasching - Wirbel um Kartnig - Keglevits bleibt auf GAK-Bank - Söndergaard unter Druck - Rapid zu Gast bei Ried

Wien - Die zehnte Runde der T-Mobile Bundesliga steht am Wochenende im Zeichen der Revanche, denn mit getauschtem Heimrecht kommt es erneut zu den Mittwoch-Paarungen. Höhepunkt ist am Samstag das Antreten von "Viertel-Meister" Pasching bei der Austria, Sturm und FC Kärnten bestreiten im direkten Duell die UEFA-Cup-Generalprobe, der GAK (bei der Admira) und Salzburg (in Bregenz) wollen ihre Heimniederlagen vergessen machen, erst am Sonntag möchte Rapid die starke Auswärtsbilanz auch in Ried ausbauen.

Pasching im Horr-Stadion

Pasching kommt als sensationeller Tabellenführer ins Horr-Stadion und nach dem 3:1-Sieg vor eigenem Publikum träumen besonders die Ex-Austrianer von einer neuerlichen Überraschung. "Mit dieser Mannschaft ist alles möglich", glaubt Volkan Kahraman der so wie Bozo Kovacevic, George Datoru und Dragan Sarac schon einmal bei den Veilchen spielte. Erfolgscoach Georg Zellhofer sieht sich als Realist gefordert: "Ich muss aufpassen, dass wir die Bodenhaftung nicht verlieren."

Schachner-Gespräch mit Djalminha

"Die spielen jedes Mal, als ob es ums Überleben gehen würde - Kratzen, Beißen, Blut spucken. Pasching hat schon bewiesen, dass sie auch auswärts gewinnen können. Aber wenn jeder bei der Austria seine Aufgabe erfüllt, dann schlagen wir Pasching", so Walter Schachner, der noch Umstellungen überlegt. "Wir haben acht Runden erfolgreich gespielt und uns als Mannschaft stabilisiert. Und die anderen müssen mir erst einmal zeigen, dass ich sie brauche." Am Programm steht in jedem Fall ein Gespräch mit Djalminha und dessen Dolmetscher. "Ich erkläre ihm ganz genau, was ich mir von ihm erwarte und er soll mir seine Eindrücke schildern. Zauberer ist er halt auch keiner, dass er fünf Mann hintereinander ausspielt. Dass er gut ist, weiß eh jeder."

GAK vertraut weiter auf Keglevits

Beim GAK folgte der 2:3-Heimniederlage gegen die Admira eine Besprechung von Präsident Rudi Roth mit Trainer Christian Keglevits und Sportdirektor Günther Koschak. Das Ergebnis: Dem Betreuer wurde das Vertrauen ausgesprochen, gefordert sind nun die Spieler. "Wir haben zu viele Fehler gemacht. Abwehr und Mittelfeld sind zu weit auseinander gestanden. Das müssen wir ändern, um wieder erfolgreich zu sein", kündigte Keglevits an. Auf Seiten der Admira blickt Walter Knaller nach den Verstärkungen optimistisch in die Zukunft: "Die Neuen passen auch menschlich ins Team und haben sich überraschend schnell integriert. Durch den Sieg in Graz sind die Vorzeichen nun noch günstiger."

Lars Söndergaard unter Druck

Für Salzburg-Trainer Lars Söndergaard ist die Vorgabe von Präsident Rudolf Quehenberger klar: Zumindest drei Punkte müssen aus den nächsten beiden Spielen her, sonst ist die Ära des Dänen beendet. Kapitän Heiko Laessig aber unterstützt den Coach und setzte vor dem Spiel in Bregenz für Freitag eine interne Mannschaftsbesprechung an: "Lars Söndergaard ist der Letzte, der an unserer Lage schuld ist. Einige haben noch nicht kapiert, wie es um uns steht." Besser sieht es für Bregenz aus, Rainer Hörgl kennt die Gründe: "Wir haben da weitergetan, wo wir aufgehört haben. Durch das Erfolgserlebnis können wir jetzt befreit auftreten."

...und Kartnig poltert

In Graz sorgte Sturm-Präsident Hannes Kartnig mit schweren Vorwürfen im neuen Sportmagazin gegen Trainer Ivica Osim ("Er ist feig wie kein Zweiter, überhaupt nicht konsequent") und Manager Heinz Schilcher ("... einer, der in Wahrheit nur auf sich schaut und den Verein ausbeutet. Was hilft es mir, wenn er drei Sprachen kann, aber keinen passenden Kicker bringt?") für Aufsehen. Da geriet das 2:2-Remis in Klagenfurt fast in den Hintergrund. Heinz Hochhauser hat die Begegnung immer noch im Hinterkopf: "Auch wenn der Ausgleich erst so spät gefallen ist, hatten wir doch beim Stand von 1:1 die Möglichkeit die Partie zu gewinnen. Darum möchten wir uns in Graz die Punkte holen."

Rapid zu Gast in Ried

Ried-Betreuer Gerhard Schweitzer warnt seine Elf vor dem Heimspiel gegen Rapid: "Ich erwarte eine spannende Partie, es kommt die beste Auswärtsmannschaft. Das wird für uns noch schwerer als im Happel-Stadion." Respekt, aber keine Angst hat auch Rapid-Trainer Josef Hickersberger: "Ried ist ein ganz heißes Pflaster, aber trotzdem sehe ich keinen Grund, warum wir unsere bisherige fantastische Auswärtsbilanz nicht weiter verbessern sollten."(APA)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen zur 10. Runde der Fußball-T-Mobile Bundesliga am Wochenende:

SAMSTAG:

  • SW Bregenz - SV Salzburg (Bodensee-Stadion, 15:30 Uhr, Sowa). Bisheriges Saisonergebnis: 3:1 (a)

    Bregenz: Tolja - Pircher - Ikanovic, Geiger - Eller, Pedersen, Hlinka, Rosicky, Mattle - Klausz, Lawaree Ersatz: Nagel - Mehlem, Karasek, E. Kulovits, L. Unger, Nzuzi, Hauser, Konrad Es fehlt: S. Aslan (gesperrt), Grissmann (verletzt)

    Salzburg: Safar - Pichorner, Laessig, C. Jank, Marasek - Brenner, Bukran, Eder, Friedl - Schriebl, Kirchler Ersatz: Arzberger - A. Ibertsberger, J. C. Suazo, Woldeab, Pavlovic, Schoppitsch, Tomic Es fehlen: Winklhofer (gesperrt), Szewczyk (Bändereinriss im Sprunggelenk), Pfeifenberger (Knöchelverletzung)

  • Sturm Graz - FC Kärnten (Schwarzenegger-Stadion, 15:30 Uhr, Lehner). Bisher: 2:2 (a)

    Sturm: Weber - Petrovic - Strafner, Bosnar - Neukirchner, Masudi, Brzeczek, Wetl, Dag - Szabics, Mujiri Ersatz: Hoffmann - G. Korsos, Mählich, Pregelj, Heldt, Rojas, Amoah Es fehlen: Haas, Angan (beide verletzt)

    Kärnten: Goriupp - Jovanovic, W. Kogler/Papac, Vorderegger - Rohseano, Hota/Stary, Kolvidsson, Oberleitner, Pilipovic - Ambrosius, Maric Ersatz: Schenk - Zuleta, Prilasnig, Hutter, Pitschko, Bubalo Es fehlen: Steiner, Sablatnig, Prawda, Lopez, Höller (alle verletzt) Fraglich: W. Kogler (Virus), Hota (Knöchelverletzung)

  • VfB Admira Wacker Mödling - GAK (Südstadt, 15:30 Uhr, Einwaller). Bisher: 3:2 (a)

    Admira: Heu - Swierczewski - Hatz, Katzer - Troyansky, Iwan, Markovic, Ledwon, Ziervogel - Bozgo, Olszar Ersatz: Feuerfeil - Suchard, Cestnik, Barisic, Thonhofer, Schwarz Es fehlen: Zingler (gesperrt), Banovits, Wunderbaldinger, Prenner (alle verletzt), Bardel (Amateure)

    GAK: Almer - Tokic - Ehmann, Hastings - Ramusch, Ceh, Bazina, Milinkovic, Halmosi - Brunmayr, Naumoski Ersatz: Schranz - Sick, Pötscher, Dmitrovic, Amerhauser, Adu Tutu, Kusi-Asare Es fehlen: Aufhauser (gesperrt), Kollmann (Trainingsrückstand nach Kieferoperation)

  • Austria Wien - SV Pasching (Horr-Stadion, 17:15 Uhr/live Premiere, Plautz). Bisher: 1:3 (a)

    Austria: Mandl - Dospel, Julio Cesar/Martin Hiden, Akoto, Dhedeene - Janocko, Flögel, Djalminha, Panis/M. Wagner - Gilewicz, Linz Ersatz: Ziegler - Scharner, Hasek, Hopfer, Kvisvik, Helstad Es fehlen: Ratajczyk (gesperrt), Rushfeldt (verletzt)

    Pasching: Schicklgruber - Metlitskij - Knabel, Wisio - Mair/Huspek, Riegler, Kahraman, Kovacevic, Sarac - Glieder, Datoru Ersatz: Saurer - Kafkas, M. Aslan, Alexander Hörtnagl, Laschet, Kuljic Es fehlen: Auer, Horvath (beide verletzt)

    SONNTAG:

  • SV Ried - Rapid Wien (Rieder Stadion, 16:30 Uhr/live ORF1, Meßner). Bisher: 0:0 (a)

    Ried: Oraze - Lesiak/Glasner - Nentwich, Steininger - Kührer, Angerschmid, Glasner/Grassler, Darazs, Laimer/Ortlechner - Akagündüz, Sidibe Ersatz: Michl - Feichtinger, Kauz, Radovic, Lasnik, Stockinger Es fehlt: Drechsel (verletzt) Fraglich: Lesiak (Knieverletzung), Laimer (Muskelprobleme)

    Rapid: Maier - Fath, Knez, Adamski - Saler, Prisc, S. Kulovits, Sobotzik, Jazic - Wallner, Herzog Ersatz: Payer - Feldhofer, Schießwald, Markus Hiden, Ivanschitz, Sturm, Jadou, R. Wagner Es fehlt: Hofmann (verletzt)

  • Stimmen

    Hannes Kartnig zum Interview im neuen Sportmagazin: "Das Interview ist ein alter Hut und wird jetzt eben der Auflage wegen nochmals groß gespielt. Osim und Schilcher kennen die Entstehungs- geschichte."

    Ivica Osim reagierte auf das Interview von Kartnig zumindest nach außen hin gelassen. "Das sagt mehr über den Präsidenten als über mich", meinte der Sturm-Trainer im ORF.

    Manager Heinz Schilcher: "Das ist schon bedenklich. Traurig, dass so etwas überhaupt gesagt worden ist, egal ob vor oder nach der Aussprache."

    Link

    Bundesliga

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Flögel im Zweikampf mit Edi Glieder, der zuletzt erstklassige Leistungen bot

    Share if you care.