Gang über menschliche Leichen

13. September 2002, 12:52
posten

Schülerorganisation AKS protestiert gegen den Weltwirtschaftsgipfel

Salzburg - In einer Straßenaktion machte heute, Freitag, in Salzburg die Aktion Kritischer Schüler (AKS) auf ihre Sicht zum Weltwirtschaftsgipfel (WEF), der am kommenden Montag in der Mozartstadt beginnt, aufmerksam. Auf dem Bahnhofsvorplatz gingen fünf Jugendliche, die Mitglieder des WEF darstellten, symbolisch über etwa 20 menschliche Leichen.

"Na los, jetzt zeigt's es amal" forderte einer der derzeit in Salzburg überall präsenten Polizisten die jungen Menschen auf, mit der Aktion zu beginnen. Etwa 20 Jugendliche mit weißen Mänteln, die mit Ketchup "blutverschmiert" waren, legten sich auf einen Haufen auf den Boden. Im Nadelstreif und mit Aktenkoffern in der Hand, auf denen Logos von Weltkonzernen aufgeklebt sind, marschierten dann fünf "WEF-Teilnehmer" über die "Leichen".

"Die vom WEF ausgehenden Entscheidungen haben oft katastrophale Auswirkungen auf die jeweils betroffene Bevölkerung", schildert AKS-Bundesvorsitzender Niki Kowall. Die beim WEF anwesenden "Granden haben direkten Einfluss auf Weltbank, IWF und WTO und nationale Regierungen, wodurch sie im Rahmen des WEF anvisierte Geschäfte und politische Entscheidungen auch durchsetzen können".

"Das WEF hat nicht nur die Intention staatlichen Einfluss aus der Wirtschaft zurückzudrängen, sondern den Staat zu einem Instrument wirtschaftlicher Interessen zu machen. Der für uns besonders relevante Bildungsbereich soll genauso wirtschaftlich verwertbar gemacht werden wie sämtliche andere Dienstleitungsbereiche" ist der SchülerInnenvertreter überzeugt.(APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.