Georgien warnt Russland vor "unüberlegten Schritten"

13. September 2002, 10:24
5 Postings

USA verurteilen Putins Militärschlags-Androhung - Tiflis lädt OSZE-Beobachter in das Pankisi-Tal ein

Moskau - Zum Abbau der Spannungen nach den Drohungen Moskaus mit einem Militärschlag hat die Schwarzmeerrepublik Georgien am Freitag Beobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in das Pankisi-Tal eingeladen. Zu dieser OSZE-Delegation sollten auch Vertreter Russlands gehören, teilte das georgische Außenministerium in Tiflis mit. Tiflis sei bereit, seine "Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terrorismus im Rahmen der globalen Antiterror-Koalition zu stärken", zitierte die Agentur Interfax aus der Erklärung.

Gleichzeitig wurden die Drohungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit Militärschlägen gegen vermutete Lager tschetschenischer Rebellen im Pankisi-Tal, unweit der Grenze zur russischen Teilrepublik Tschetschenien, scharf kritisiert. Derartige Erklärungen fielen "nicht in den Rahmen anerkannter Normen zwischenstaatlicher Beziehungen", hieß es. "Sie können nur als von Russland gegen Georgien angedrohte Aggression interpretiert werden." Gleichzeitig forderte das georgische Außenministerium Russland auf, keine "unüberlegte Schritte" zu ergreifen.

Unter den mehreren tausend tschetschenischen Flüchtlingen im Pankisi-Tal halten sich nach Meinung russischer Militärs mehrere hundert Rebellen auf. Russland hatte Georgien bereits mehrmals aufgefordert, entschlossen gegen diese Rebellenlager in dem schwer zugänglichen Teil des Kaukasus vorzugehen.

USA verurteilen Drohungen Putins gegen Georgien

Die USA haben die russische Drohung mit einem Militäreinsatz in Georgien verurteilt. Washington habe "starke Einwände" gegen die Äußerungen von Präsident Wladimir Putin, sagte der stellvertretende Außenamtssprecher Philip Reeker am Donnerstag in Washington. Die USA bestünden auf der territorialen Integrität Georgiens und lehnten jegliche einseitige Militäraktion in dem Gebiet ab. Reeker forderte Moskau auf, im Kampf gegen tschetschenische Rebellen in der Region des Pankisi-Tals mit Tiflis zusammenzuarbeiten. (APA/dpa)

  • Zankapfel Pankisi-Tal (Grafik zum Vergrößern anklicken!)

    Zankapfel Pankisi-Tal (Grafik zum Vergrößern anklicken!)

Share if you care.