2:2 zwischen Kärnten und Sturm

11. September 2002, 22:11
posten

Maric gelang der schlussendlich gerechte Ausgleich erst in der 94. Minute

Im Duell zweier Europacup-Starter trennten sich der FC Kärnten und Sturm Graz am Mittwoch in der neunten Runde der Fußball-T-Mobile Bundesliga mit 2:2 (0:0). Vor 7.500 Zuschauern im Wörthersee-Stadion waren die Gäste nach der Pause durch Imre Szabics (50. Minute) und David Mujiri (77.) zwei Mal in Führung gegangen, den Hausherren gelang aber durch Thomas Ambrosius (53.) und Marijo Maric in der 94. Minute jeweils der Ausgleichstreffer.

Sturm selten stürmisch

Beim FC Kärnten fiel neben Sasa Papac (gesperrt) und Thomas Höller (verletzt) auch Standard-Torhüter Roland Goriupp mit einer Darmgrippe aus, Alexander Schenk kam damit zum Bundesligadebüt. Die Steirer mussten auf Mario Haas (verletzt) und Alain Masudi (Pause nach Länderspiel-Einsatz für Kongo) verzichten. Nach einer zerfahrenen Anfangsviertelstunde übernahmen die Gäste das Kommando und hatten durch Arnold Wetl (15./knapp am Kreuzeck vorbei), Szabics (23./Ball streifte noch die Oberkante der Latte) und Jerzy Brzeczek (43./scheiterte an Schenk) die Möglichkeiten zur Führung. Die Kärntner deuteten erst kurz vor der Pause durch Weitschüsse von Markus Oberleitner (44.) und Helgi Kolvidsson (45.) ihre Gefährlichkeit an.

Führung und prompter Ausgleich

Nach der Pause aber wurde die Partie deutlich besser. Zunächst sprang Marijo Maric in aussichtsreicher Position der Ball zu weit weg (48.), auf der Gegenseite wurde ein Schuss von Dag (49.) gerade noch abgeblockt. Nach 50 Minuten aber brachte Imre Szabics nach schöner Vorarbeit von Mujiri die Grazer in Führung, sein Schuss wurde allerdings von Vorderegger noch leicht abgefälscht. Den Gastgebern aber gelang wenig später der Ausgleich: Rohseanos Flanke von der rechten Seite setzte Ambrosius aus kurzer Distanz per Kopf vorbei am unglücklich stehenden Sturm-Keeper Heinz Weber ins Tor (53.).

Abwechslungsreich

Das Spiel war nun mit Möglichkeiten auf beiden Seiten äußerst abwechslungsreich. Ein Brzeczek-Schuss glitt Schenk durch die Hände (54.) und Rohseano musste per Kopf vor der Linie retten (55.), für die Heimischen vergab Maric, als Bosnar in der 73. Minute für den geschlagenen Weber vor der Linie rettete. Den Treffer machte aber Sturm: Mujiri zog außerhalb des Strafraums ab und Schenk ging zu langsam zu Boden um den Ball noch abzuwehren.

Späte Bestrafung

Nachdem der eingewechselte György Korsos in der 80. Minute den Matchball vergeben hatte, wurden die Grazer in der Nachspielzeit dann noch bestraft. Ein Schuss des eingewechselten Stary wurde vom ebenfalls neu ins Spiel gekommenen Gilbert Prilasnig (feierte gegen seinen Ex-Klub sein Debür für den FC Kärnten) abgefälscht und Maric fixierte das letztlich doch verdiente 2:2. (APA)

  • FC Kärnten - Sturm Graz 2:2 (0:0)
    Wörthersee-Stadion, 7.500, Drabek.

    Torfolge:
    0:1 (50.) Szabics
    1:1 (53.) Ambrosius (Kopf)
    1:2 (77.) Mujiri
    2:2 (94.) Maric

    Kärnten: Schenk - Jovanovic, W. Kogler, Vorderegger - Rohseano, Hota, Kolvidsson, Oberleitner (82. Stary), Pilipovic (71. Prilasnig) - Ambrosius (74. Bubalo), Maric

    Sturm: Weber - Petrovic - Strafner, Bosnar - Neukirchner, Mählich (70. G. Korsos), Brzeczek (87. Pregelj), Wetl, Dag - Szabics (79. Amoah), Mujiri

    Gelbe Karten: W. Kogler, Oberleitner, Vorderegger, Stary bzw. Szabics, Neukirchner, Brzeczek

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Roman Mählich (li/Sturm) und Marijo Maric mit voller Kraft voraus

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Osim mit letzten Anweisungen für Joker Korsos

    Share if you care.