Keine Tore bei Rapid gegen Ried

11. September 2002, 22:16
9 Postings

Drittes Heimremis für die Hütteldorfer in Folge

Der SK Rapid kann offenbar im Ernst Happel-Stadion nur sehr schwer gewinnen. Mit dem 0:0 am Mittwochabend gegen SV Ried gab es für die Hütteldorfer schon das dritte Remis im Prater in Folge, dort hatte der Rekordmeister in dieser Saison obendrein ein 1:2 gegen Admira Wacker und ein (mühevolles) 1:0 gegen Pasching zu Buche stehen, während auswärts in vier Spielen immerhin zehn Punkte geholt wurden. Nur 6.300 Zuschauer verirrten sich in der 50.000 Besucher-Arena, die Rückkehr ins heimische Hanappi-Stadion wird immer dringender.

Rieder in Kontern gefährlich

Ein kreativer Mittelfeldmann (Andreas Herzog) und ein bissiger Stürmer (Roman Wallner) sind zumindest in Heimspielen zu wenig (vor allem wenn beiden nicht allzu viel gelingt), um die jeweiligen Gegner wirklich und entscheidend in Verlegenheit zu bringen. Die Rieder ihrerseits waren mit ihren Kontern mehrmals gefährlich, zum Glück der Wiener kam der letzte Pass aber zu selten an.

Lattenpech

Rapid hatte allerdings auch Pech, als in der 52. Minute zunächst ein Weitschuss von Saler an die Latte krachte und der folgende Kopfball-Aufsetzer von Hofmann von dem glänzend reagierenden Oraze an die Latte abgewehrt wurde. In den hektischen Schlussminuten (Rote Karte für Adamski) vergaben Wallner (92./93.) und Knez (95.) mit dem Kopf das durchaus mögliche Siegestor.

Die Rieder trafen durch Sidibe zwar schon in der zweiten Minute ins Netz, doch befand sich der Senegalese im Abseits. Ein Kopfball von Angerschmid in der 40. Minute nach Flanke von Akagündüz und ein Konter von Akagündüz (nach Steilpass von Angerschmid) in der 76. Minute waren die größten Chancen der Oberösterreicher. Bei der ersten flog der Ball über das Tor, bei der zweiten scheiterte Akagündüz an Maier. (APA)

  • Rapid Wien - SV Ried 0:0
    Ernst Happel-Stadion, 6.300, Falb

    Rapid: Maier - Fath, Knez, Adamski - Saler, Hofmann, Prisc, Herzog (59. Ivanschitz), Jazic (86. Sturm) - Wallner, R. Wagner (59. Sobotzik)

    Ried: Oraze - Lesiak - Nentwich, Steininger - Kührer (73. Kauz), Angerschmid, Glasner, Darazs (63. Grassler), Laimer - Akagündüz, Sidebe (84. Radovic)

    Rote Karte: Adamski (94./Insultierung)

    Gelbe Karten: Hofmann bzw. Nentwich, Lesiak, Sidibe, Kührer, Laimer

    Share if you care.