Hutmacherin der Queen gestorben

11. September 2002, 16:23
2 Postings

Claude Saint-Cyr erfand den Trick - wie eine zu große Krone auf einen zu kleinen Kopf passt...

Paris - Die Hutmacherin der jungen Königin Elizabeth II. ist gestorben. Wie die Pariser Tageszeitung "Le Figaro" in ihrer Mittwochsausgabe berichtete, wurde Claude Saint-Cyr am Donnerstag vergangener Woche in Montargis, hundert Kilometer südöstlich von Paris, zu Grabe getragen. Die Modemacherin, die in den fünfziger Jahren für die britische Monarchin Dutzende von Hüten gestaltete, wurde 91 Jahre alt.

Die Krone zu groß - kein Problem

Im "Modehandbuch des 20. Jahrhunderts" von Jacqueline Demornex wird berichtet, dass Claude Saint-Cyr auch den Trick erfand, wie die Königskrone von Wilhelm dem Eroberer auf dem Kopf von Elizabeth II. Halt fand. Demnach wurde das Innere der Krone mit einem Plüschkissen ausgefüttert - eine Methode, die bei der Krönung von Farah Dibah, der Frau des Schahs von Persien, 1959 imitiert worden sei.

Die große Zeit der Hüte ging in den sechziger Jahren zu Ende

Claude Saint-Cyr wurde mit dem bürgerlichen Namen Simone Naudet geboren und machte sich bereits in der Zwischenkriegszeit in der Pariser Modeszene einen Namen. Sie entwickelte Hut-Kreationen wie "Oblique" ("Schräg") und "Fleches" ("Pfeile"). Zusammen mit dem Modeschöpfer der Queen, Norman Hartnell, zeichnete Saint-Cyr in den fünfziger Jahren für das Auftreten der britischen Monarchin bei ihren Reisen um die Welt verantwortlich. Die große Zeit der Claude Saint-Cyr ging in den sechziger Jahren zu Ende, als Hüte aus der Mode kamen und immer mehr Frauen auf offen zur Schau getragene Haare setzten. (APA)

Share if you care.