"Auch ein Tribut an Michael"

11. September 2002, 13:43
posten

INXS mit neuer Werkschau und Resteverwertung

Wien/London - Vor fünf Jahren hat sich Michael Hutchence, Sänger der australischen Rockband INXS, das Leben genommen. "Wir haben lange gebraucht, um über seinen Tod hinweg zu kommen", sagte Kirk Pengilly, Saxofonist der Gruppe. Die am 14. Oktober erscheinende Werkschau "Definitive INXS" (Universal) soll "auch ein Tribut an Michael" sein, zugleich aber das erste Kapitel beenden. Denn mit neuem Frontman Jon Stevens wollen INXS im kommenden Jahr neues Material herausbringen.

"Definitive INXS" überholt die "Greatest Hits" aus dem Jahr 1994. "Wir wollten einen besseren Rückblick mit bisher unveröffentlichten Songs zusammenstellen", betonte Kirk. Fans dürfen sich über zwei unbekannte Stücke aus dem Archiv freuen, das Lied "Tight" wird als Single ausgekoppelt. "Die Kompositionen stammen aus den neunziger Jahren. Wir haben alle Tapes durchgehört und sind auf etwa neun bis zehn brauchbare Songs gestoßen. Die beiden auf der CD waren die besten."

Ob die anderen Demos aus dem Nachlass von Michael Hutchence jemals publik gemacht werden, darauf wollte sich Kirk nicht festlegen. "Eigentlich gibt es keine diesbezüglichen Pläne, weil auf manchen Aufnahmen der Gesang nicht komplett ist. Aber als Bonus für ein Box-Set könnte ich mir eine Veröffentlichung vielleicht vorstellen."

Die Kollektion wird es in der regulären Version (21 Tracks) und als "Bonus Edition" geben. Die Sonderauflage enthält eine zweite Scheibe mit Remixen, Live-Aufnahmen und Videos. Kirk: "Wir verstehen das als Service für die Sammler. Es gibt schließlich so viele alternative Fassungen unserer Songs, die nur schwer oder gar nicht erhältlich sind. Und die Konzertmitschnitte sind zu gut, um sie nicht auf eine CD zu nehmen."

INXS blicken mit neuem Management in die Zukunft. "Nach dem Tod von Michael hat uns die Plattenfirma fallen gelassen. Ein Jahr lang waren wie uns unsicher, wie und ob es weitergehen soll. Die Gruppe bestand immer aus engen Freunden, wir sind gemeinsam aufgewachsen. Da kann man nach dem Tod eines Mitglieds nicht einfach weitermachen, als wäre nichts geschehen." Doch mit dem neuen Sänger kam die alte Energie zurück, im Frühjahr wollen die Australier ihre nächste Produktion präsentieren.

"Das neue Material klingt natürlich nach INXS. Selbstverständlich wollen wir uns nicht wiederholen, aber bestimmte Merkmale im Sound werden immer bleiben, selbst wenn wir uns weiterentwickeln", meinte Kirk. "Einige Stücke haben wir bereits live getestet - und das Publikum schien zufrieden." (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Michael Hutchence r.i.p.

Share if you care.