"Wir planen für Männer und Frauen"

11. September 2002, 11:43
posten

Vortrag in Salzburg über Gender Mainstreaming in der Regionalentwicklung

Als erstes Ziel der Salzburger Raumordnung wird das Ziel "Herstellung möglichst gleichwertiger Lebensbedingunge" genannt. So weit, so gut! Dennoch werden die Unterschiede in den Bedürfnisse, Interessen und Wertvorstellungen von Frauen und Männern in den Instrumenten und Maßnahmen zur Förderung der regionalen Entwicklung bisher noch kaum berücksichtigt. Aus diesem Grund ist hier eine neue Art des Strategischen Denkens gefordert: Gender Mainstreaming. Das Büro für Frauenfragen und Gleichbehandlung des Landes, die Abteilung Raumplanung des Landes und das Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen (SIR) laden am 19. und 20.September 2002 zu Vorträgen und Workshops ein rund um das Themen Chancengleichheit in der regionalen Planung ein:

Was ist Gender Mainstreaming?

Gender Mainstreaming ist eine Art des strategischen Denkens, mit der die Gleichstellung von Frauen und Männern in Wirtschaft und Gesellschaft erreicht werden kann. Konkret geht es darum, dass mann und frau in allen Politik-, Geschäfts-, Lebensbereichen und Projekten die Bedürfnisse beider Geschlechter nachhaltig berücksichtigen. Wer Gender Mainstreaming als Grundart des Denkens annimmt, stellt sich bei allen Prozessen und Abläufen des Lebens die Frage, ob Frauen und Männer gleichermaßen in den Maßnahmen berücksichtigt sind, die gleichen Chancen und den gleichen Nutzen haben. Das Ziel von Gender Mainstreaming ist im gemeinsamen Miteinander die Chancengleichheit zwischen den Geschlechtern zu erreichen.

Von Gender Mainstreaming zu Gender Planning

"Wer das Wesen von Gender Mainstreaming erkannt hat, für die/den ist es kein großer Schritt, die Grundsätze in die Planung von Projekten einzubinden. Für die Zukunft der Gemeinden und der Regionen unseres Landes ist Gender Mainstreaming ein Konzept, das langfristig dabei hilft, Erfolge zu erlangen".

"Wir planen für Männer und Frauen"
Gender Mainstreaming in der Regionalentwicklung
19. und 20. September 2002
Ort: ICCM
Gyllenstormstraße 8,
5026 Aigen

Das genaue Programm ist hier abrufbar.

Veranstaltet vom Büro für Frauenfragen und Gleichbehandlung des Landes Salzburg In Kooperation mit dem Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen (SIR), Abteilung Raumplanung des Landes Salzburg

Bitte anmelden beim Büro für Frauenfragen und Gleichbehandlung des Landes, Telefon 0662/8042-3402, E-Mail mit folgenden Angaben: Teilnahme am Donnerstag, 19.9.2002 18.00 - 21.00 Uhr und/oder am Freitag, 20.9.2002 9.00 - 16.00 Uhr; Name; Institution/Funktion; Adresse; Telefon

Bei Gender Mainstreaming geht es nicht um "entweder-oder" sonder um "sowohl als auch". Bitte kommen Sie daher - wenn möglich - mit einer Person des jeweils anderen Geschlechts aus ihrem Berufsumfeld. (red)

Share if you care.