Konferenz zu sexuellem Missbrauch

11. September 2002, 19:59
posten

Laut Dunkelziffer ereignen sich 20.000 sexuelle Übergriffe pro Jahr in Österreich - nur 450 bis 500 Täter werden gerichtlich verurteilt...

Mehr als 400 Experten aus 40 Ländern haben den Weg nach Österreich gefunden, um bis 14. September im Wiener AKH unter dem Motto "Sexueller Missbrauch und sexuelle Gewalt: Verstehen - Schützen - Vorbeugen" ihre Erfahrungen auszutauschen. Eher, Leiter der zentralen Dokumentationsstelle für Sexualstraftäter, informierte in seinem Einführungsreferat über die heimische Situation.

20.000 sexuelle Übergriffe pro Jahr

Die Dunkelziffer mit einbezogen dürften sich jedes Jahr an die 20.000 sexuelle Angriffe in Österreich ereignen. Im selben Zeitraum werden 450 bis 500 Täter gerichtlich verurteilt, weitere 100 werden rückfällig und von der Polizei erwischt - laut Eher nur ein Zehntel der Wiederholungstaten. Umso mehr Gewicht sei daher der Arbeit mit den Kriminellen zuzuschreiben. "Das ist auch Hilfe für die Opfer", unterstrich der Wissenschafter. Mit entsprechenden Therapien könnte die Wiederholungsrate um 40 Prozent gesenkt werden.

Begutachtungsstelle

Wichtiger Baustein in diesem Bemühen ist die seit Jahresbeginn bestehende Begutachtungsstelle für Sexualstraftäter in der Justizanstalt Wien-Mittersteig, die von Eher geführt wird. Wie Michael Neider vom Justizministerium ausführte, werden die Akten aller die Haft antretenden einschlägig Verurteilten dorthin übermittelt und die Kriminellen selbst - je nach Dringlichkeit - für ein bis zwei Monate untersucht.

Über die Hälfte der Täter sind behandelbar

Dieses Gutachten umfasst eine Einschätzung des Rückfallrisikos und mögliche Ansätze für eine Therapie und soll den Justizanstalten als Hilfsmittel dienen. Von den bisher 100 untersuchten Tätern wären laut Neider 50 bis 60 Prozent nach den heutigen Methoden gut behandelbar. Werden die Delinquenten aus der Haft entlassen, stehen in Österreich noch vier Nachbetreuungsstationen zur Verfügung wo eine ambulante Therapie weitergeführt werden kann.

Sonderschulung - Kinderbefragung

Beachtung verdient sicher das Projekt "Finding Words", bei dem Fachleute in einem fünftägigen Intensivprogramm in der Kunst geschult werden, Kinder rücksichtsvoll zu befragen und auf ihre Aussage vor Gericht vorzubereiten. Damit würden sich auch die Zahlen de Verurteilungen der Täter steigern lassen, unterstrich Horn. Eine Langzeitstudie beschäftigt sich wiederum damit, wie sich sexueller Missbrauch auf lange Sicht auf das Leben der Opfer auswirkt. Erst im März des kommenden Jahres wird das Ergebnis einer Untersuchung vorliegen, welche Präventionsmaßnahmen nach Ansicht von Hilfsorganisationen am erfolgreichsten sind.

Elternguide

Viel verspricht sich Horn auf jeden Fall von einem so genannten Guidebook for Parents, bei dem Eltern eine nach dem gesunden Menschenverstand ausgerichteten Art und Weise über Gefahren für ihre Kinder und Gegenmaßnahmen informiert werden. Als Beispiel nannte der Beamte den Umstand, dass viele Kids ihren Anschluss ans World Wide Web im eigenen Schlafzimmer haben und so viel leichter zum Opfer sexuellen Missbrauchs per Internet werden können. "Unser Ziel ist es, diesen Leitfaden allen Eltern zur Verfügung zu stellen." (APA)

Share if you care.