ProSiebenSat.1 prüft Kauf von KirchMedia-Filmrechtestock

11. September 2002, 10:12
posten

"Wir werden aber sicher kein bindendes Angebot abgeben können"

Die Kirch-Sendergruppe ProSiebenSat.1 wird sich möglicherweise um die Filmrechtebibliothek der insolventen KirchMedia bewerben, um so für einen potenziellen Investor noch attraktiver zu werden.

"Generelles Interesse

"Wir würden nicht ausschließen, dass wir in dieser Woche einen Brief schreiben, in dem wir unser generelles Interesse an dem Filmstock anzeigen", sagte ProSiebenSat.1-Chef Urs Rohner dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe). Er schränkte aber ein: "Wir werden aber sicher kein bindendes Angebot abgeben können." Ein Kauf der Filmrechte mache für die Sendergruppe viel Sinn, vorausgesetzt, der Preis stimme.

Schwieriger Verkauf

Die im MDax gelistete ProSiebenSat.1 ist das Filetstück der insolventen Kirch-Kerngesellschaft KirchMedia, die nach Vorstellung der neuen Managements jedoch als Ganzes verkauft werden soll. Da sich der Verkauf aber schwieriger als erwartet gestaltet, hatten die Geschäftsführer Hans-Joachim Ziems und Wolfgang van Betteray bereits Ende August bestätigt, den direkten Einstieg von Investoren bei der Sendergruppe zu erwägen. Bereits damals hatte ProSiebenSat.1 ein Interesse an einer solchen Lösung signalisiert.

Damit würde sich zum einen der Bieterkreis erweitern, weil mehrere potenzielle Investoren - etwa Springer - nur ein Interesse an ProSiebenSat.1 haben. Zum anderen könnte die Sendergruppe selbst durch eine Übernahme der KirchMedia-Filmrechte wohl die Kosten beim Programmeinkauf deutlich senken. Die Finanzierung eines Kaufs der Filmrechte sei aber noch offen, sagte Rohner weiter. Eine Übernahme durch den Vorstand - also ein so genanntes Management-Buy-Out (MBO) - komme aber nicht in Frage.

Zuletzt hatte es immer mehr Berichte über Interessenten für Einzelteile von KirchMedia gegeben, wie beispielsweise die in der Schweiz gebündelten Sportrechte oder auch den Sport-Sender DSF. Bis Donnerstag sollen potenzielle Investoren in einer zweiten Bieterrunde verbindliche Angebote für KirchMedia als Ganzes aber auch Einzelteile abgeben. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.