Neuwahl läßt Werbewirschaft hoffen

10. September 2002, 14:45
posten

Wirtschaftskammer: 20 Millionen mehr Werbeinvestitionen - Focus: Print und Plakat profitieren

Gute Nachrichten bedeuten die vorgezogenen Neuwahlen für die heimische Werbekonjunktur. Beim Fachverband für Werbung und Marktkommunikation in der Wirtschaftskammer Österreich rechnet man mit 20 Millionen Euro zusätzlich für die Wahlwerbung, wie Fachverbandsvorsteher Walter Ruttinger am Dienstag auf einer Pressekonferenz erklärte. Walter Schaffelhofer, Generalsekretär des Verbands Österreichischer Zeitungen (VÖZ), wollte zwar keine quantitativen Schätzungen anstellen. Auch er ging aber im Gespräch mit der APA von einem "generellen Impuls" aus.

Ein Plus von fünf Prozent für Printmedienwerbung

Berechnungen des Fachverbandes, die ein Plus von fünf Prozent bei den Ausgaben für Printmedienwerbung prognostizieren, kommentierte er dennoch vorsichtig. "Die Höhe hängt letztlich immer von der Planung, der Dauer und der Art der Werbestrategien ab", so Schaffelhofer.

Print und Außenwerbung gehören nach Ansicht von Klaus Fessel von Focus Media Research schon jetzt zu den Gewinnern der vorgezogenen Wahlen. "Die Plakatwirtschaft wird sich freuen, weil sie zusätzlichen Plakatstellen aufstellen kann", sagte er zur APA. Auch die Printwerbung werde stark profitieren.

Kein Stück von Werbekuchen für elektronische Medien

Die elektronischen Medien werden indes nach Fessels Einschätzung aller Voraussicht nach kein Stück vom Wahlwerbekuchen ergattern können. Belangsendungen im ORF waren früher tariffrei, wurden aber mit dem neuen ORF-Gesetz abgeschafft. Politische Werbung ist grundsätzlich weder im ORF-Gesetz noch im Privatradiogesetz verboten, müsste aber den Grundsätzen der Gleichbehandlung und Objektivität gehorchen. (APA)

Share if you care.