Zweieinhalb Jahre für mutmaßlichen Vergewaltiger

9. September 2002, 14:07
posten

Wien: Frau war über Fenstersims im dritten Stock geflüchtet

Wien - In einem Lokal begegnete eine 39-jährige Thailänderin, die seit einigen Jahren in Wien lebt, am 4. Mai 2002 dem 41-jährigen Erich Z. Dieser gab vor, eine thailändische Freundin zu haben, die gern Landsleute kennen lernen würde. Er lud die Frau deshalb zu sich nach Hause ein. In seiner Wohnung in Wien-Floridsdorf fiel er über die 39-Jährige her und vergewaltigte sie. Als der Beschäftigungslose auf die Toilette musste, kletterte sein Opfer aus dem Fenster und flüchtete splitternackt über den im dritten Stock gelegenen Sims zum Nachbarn.

Am Montag wurde der Täter im Wiener Straflandesgericht zu zweieinhalb Jahren unbedingter Haft verurteilt. Seinen Beteuerungen, er hätte die Frau nicht angerührt, schenkte der Schöffensenat keinen Glauben. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Darstellung des Mannes

Erich Z. erklärte, die 39-Jährige wäre "sehr lustig und mir sympathisch" gewesen. Deshalb habe er sie mitgenommen. In seiner Unterkunft hätten sie sich das wunderbare Panorama angesehen, den Kahlenberg und den Millennium-Tower bei Nacht betrachtet. Dann sei man einander näher gekommen. "Plötzlich hat sie 500 Euro verlangt. Warum sagt sie mir das nicht vorher?", behauptete der Angeklagte.

Da er nicht zahlen wollte, hätte er sie zu gehen gebeten. Während er das WC aufsuchte, sei die Frau dann auch verschwunden.

Dass diese um 3.00 Uhr in der Früh die lebensgefährliche "Klettertour" riskierte und beim Nachbarn so lange gegen das Fenster klopfte, bis dieser aufwachte, kam dem Gericht dann aber doch eigenartig vor. Als der Nachbar den Lebensgefährten der völlig aufgelösten Frau anrief, zeigte dieser übrigens wenig Verständnis. "Wo ist sie? Das hat sie sich selber eingebrockt. Soll sie schauen, wie sie aus dem Schlamassel kommt", soll der Berufssoldat von sich gegeben haben. (APA)

Share if you care.