Journalisten und Demonstranten auf dem Ballhausplatz

8. September 2002, 23:34
5 Postings

Nur Pröll und Rauch-Kallat gaben Stellungnahmen ab - Donnerstag-Demonstranten waren zum Feiern gekommen

Wien - Dutzende Journalisten und eine Handvoll Demonstranten warteten am Sonntagabend auf dem Wiener Ballhausplatz auf eine Reaktion von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (V) und der ÖVP-Spitze auf den Rücktritt der FPÖ-Führung. Einzig VP-Generalsekretärin Maria Rauch-Kallat und der niederösterreichische Landeshauptmann Erwin Pröll traten an die Öffentlichkeit und waren sofort von Menschentrauben umringt. Der Rest der VP-Spitze verließ das Bundeskanzleramt per Auto. Ihre Abfahrt wurde von den Demonstranten mit Jubel begrüßt.

Sie seien "zum Feiern" gekommen, meinte ein rund 20-jähriger Mann, der in einem Grüppchen von fünf Leuten die Geschehnisse beobachtete: "Hoffentlich ist das der Anfang vom Ende von Schwarz-Blau." Er habe bis vor einem Jahr an den Donnerstags-Demonstrationen gegen die Bundesregierung teilgenommen. Angesichts der heutigen Nachrichten sei er nun wieder hergekommen.

Ein bärtiger Mittdreißiger schwenkte eine Flagge mit der Aufschrift "United Aliens Against FPÖVP". Er sei Mitglied in einer Künstlergruppe, die gegen die Bundesregierung auftrete. Jetzt hoffe er auf Neuwahlen: "Mit geht es gut. Ich bin erfreut."

Für die Polizei waren die wenigen Demonstranten kein Grund, besonders aktiv zu werden. "Das ist hier keine Demonstration, das sind ein paar Leute, die herumstehen", meldete er per Funkgerät seinen Kollegen. (APA)

Share if you care.