Ein Tag im Gedenken an die Opfer

8. September 2002, 20:24
1 Posting

Die Namen von mehr als 2.800 Menschen und Lincolns Rede von Gettysburg werden am Ground Zero verlesen

New York - Die zahlreichen Gedenkveranstaltungen für die Opfer der Terroranschläge auf die USA am 11. September beginnen in New York schon Stunden vor Morgengrauen und enden erst spät in der Nacht. Bereits um 1 Uhr früh werden Traditionskapellen der Feuerwehr und der verschiedenen Polizeitruppen von allen fünf Stadtbezirken aus auf Ground Zero zu marschieren. Nach dem Rahmenprogramm, das am Freitag in detaillierter Form vorlag, wird es neben zentralen Gedenkfeiern auf dem Gelände des zerstörten World Trade Centers parallele Veranstaltungen in allen fünf Bezirken New Yorks geben. Zur Entzündung einer Ewigen Flamme im Battery Park werden Staats- und Regierungschefs aus aller Welt erwartet. Österreich wird von Außenministerin Benita Ferrero-Waldner vertreten.

Um 21.00 Uhr Ortszeit sollen nach den Planungen alle Veranstaltungen in den fünf Stadtbezirken für die Ansprache von Präsident George W. Bush an die Nation unterbrochen werden. Bush, der zuvor die Schauplätze der Terroranschläge in Washington sowie in Pennsylvania besucht, wird die Rede in New York halten.

Aktuelle politische Reden wird es am Ground Zero nicht geben. Keine solche Rede könne den Gefühlen der Hinterbliebenen gerecht werden, erklärte Bürgermeister Michael Bloomberg. Allerdings wird die berühmte "Rede von Gettysburg" verlesen, mit der Präsident Abraham Lincoln am 19. November 1863 die Gefallenen des US-Bürgerkrieges ehrte. Verlesen werden am Ground Zero auch die Namen der mehr als 2.800 Menschen, die im World Trade Center den Tod fanden. (DERSTANDARD, Printausgabe, dpa, red)

Share if you care.