Merkur bleibt unsichtbar

12. September 2002, 17:50
posten

Der astronomische Herbst beginnt

Die Dauer der lichten Tage verkürzt sich von 13h 24' auf 11h 44' und auch die Dämmerung sinkt von 1h 54' auf 1h 44'. Am 23. um 656 MESZ erreicht die Sonne aus Sicht der umlaufenden Erde die Tagesbahn der Tagundnachtgleiche und den Anfang des Tierkreiszwölftels Waage: Damit beginnt der astronomische Herbst.

Letztmals konnten wir am 6. den Mond als feine Altlichtsichel tief in der Morgendämmerung nahe Ostnordosten sehen. Nach dem Neumond am 7. zeigt er sich wieder als zarte Neulichtsichel tief in der Abenddämmerung des 8. zwischen Westnordwesten und Westen. Nahe Venus finden wir ihn am 10. und das erste Viertel erreicht er am 13. Der Vollmond tritt am 21. und das letzte Viertel am 29. nahe Saturn ein.

Von den Planeten bleibt Merkur unsichtbar. Venus leuchtet abends tief in WSW, Mars taucht am 24. tief in der Morgendämmerung nahe O auf, Jupiter strahlt morgens nahe O und später hoch zwischen O und OSO. Saturn zeigt sich um die Mitte der Nacht vorerst niedrig im ONO und gegen Monatsende hoch zwischen OSO und SO im Orion.

Unsere Karte gilt für den 7. um 22 und für den 21. um 21 MESZ. Sternenabend im Freiluftplanetarium Sternengarten Georgenberg am 10., 20 sowie Tagundnachtgleichen-Mittag am 22., 1230. Treffpunkt: vor der Wotrubakirche in Wien 23, Mauer. (Hermann Mucke/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 7./8. 9. 2002)

Näheres unter Tel. 01/8893541 oder auf der Astronomisches Büro
Share if you care.