Billigflieger landen in Wien

6. September 2002, 18:32
posten

Ab Oktober tägliche Verbindungen von Dortmund und Köln nach Wien

Wien - Der deutsche Ferienflieger Air Berlin wird ab 18. Oktober täglich die Strecke Dortmund-Wien für 59 € (one- way) fliegen. Das bestätigte Jana Zschech, eine Sprecherin der Airline dem Standard. Es handle sich um eine Teststrecke in das bevölkerungsreiche Bundesland Nordrhein-Westfalen; die Strecken könnten ausgeweitet werden, so Zschech. Gebühren und Steuern sind im Preis inklusive. Einige Tage später, am 27. Oktober, startet auch Germanwings von Köln aus täglich Richtung Wien zu Preisen ab 29 € (one-way).

Der "City Shuttle" der Air Berlin hebt um 14.10 Uhr in Dortmund ab und ist um 15.40 Uhr in Wien. Retour geht es um 16.20 mit Ankunft um 17.50 in Dortmund.

Air Berlin war bisher mit 28 Fliegern vor allem auf 35 touristischen Strecken zu Zielen rund um das Mittelmeer aktiv. Ab Oktober erweitert sie ihr Liniennetz und bietet von sieben deutschen Flughäfen aus Städteverbindungen an. Der "City Shuttle" verkehrt ab Dortmund, Münster/Osnabrück, Paderborn/Lippstadt, Düsseldorf, Hamburg, Nürnberg und Berlin. Air-Berlin- Chef Joachim Hunold: "Da wir uns weder als No-Frills-Carrier noch als Billigflieger sehen, werden wir auch auf Werbemätzchen verzichten und keine Einwegtickets für 3,49 oder 9,90 € anbieten, um dann für den Rückflug 149 oder 249 € zu verlangen. Die Tarife können je nach Buchungslage, einmal höher oder niedriger als die Eckpreise sein, doch mit aberwitzigen Lockvogelangeboten werden wir nicht arbeiten."

Eine Wettbewerbsanalyse habe ergeben, dass die "Billigflieger" trotz aller optischen Preisakrobatik durchschnittlich 57 bis 60 € für maximal 75 Minuten Flugzeit kassierten. Air-Berlin-Gäste bekommen Service sowie Getränke und Imbisse an Bord. Bei germanwings ist vieles anders: Eine Buchung per Callcenter kostet fünf € zusätzlich, Bezahlung per Kreditkarte statt Lastschrift drei €, Umbuchungen kosten 25 €. Service an Bord soll es geben, kostet aber extra. (Claudia Ruff/DER STANDARD, Printausgabe, 7.9.2002)

Share if you care.