Städteportale gar nicht fad

5. September 2002, 22:29
posten

E-City Award für innovative Seiten erstmals vergeben

Internet-Stadtportale müssen nicht langweilig sein, beweist eine derzeit publizierte Internetadresse, unter der all die Kandidaten aufgelistet sind, die bei dem erstmals vergebenen European E-City Award nach verschiedenen Gesichtspunkten bewertet wurden.

Einer der dabei beobachtbaren Trends: Rund um Stadtpläne werden von den Ratsherren innovative Webservices angeboten. Zum Beispiel Linz, das mit seinem virtuellen Marktplatz einen Preis einheimste. Nach Eingabe eines Standortes kann man auf der Seite gezielt nach den nächstgelegenen Anbietern einer Branche suchen. Eine Suchmaschine zeigt dann beispielsweise, welche Bankfilialen einem Standort am nächsten sind.

Staus über Webcam

Einen interessanten Service bietet Sevilla an: Staus auf den wichtigsten Einfallstraßen werden auf einer Karte farblich markiert; mithilfe von 30 Webcams kann sich der Internetsurfer live ein Bild vom Verkehrsaufkommen machen. Wer seinen Weg zur Arbeit eingibt, bekommt per E-Mail Warnungen vor Baustellen und anderen Verkehrshindernissen zugeschickt.

Das derzeit beste Portal hat Kopenhagen. Die dänische Hauptstadt setzte mit sich ihrer übersichtlichen und ansprechend gestalteten Seite als Gesamtsieger unter 130 Konkurrenten durch. Von den österreichischen Teilnehmern schnitt Wien mit Gesamtrang neun am besten ab, Graz kam auf den zwölften, Linz auf den 31. Platz. In der Kategorie Touristen landete die Bundeshauptstadt gar an vierter Stelle.

Der E-City-Award wurde von der Wiencom initiiert und von der Münchner Beratungsagentur Eckart & Partner zusammen mit der Universität München durchgeführt und soll nun jedes Jahr stattfinden.

Wenig Innovatives fanden die Internet-Portalforscher übrigens bei dem Wirtschaftsangebot auf der Wien-Seite. Andreas Zelles von Eckart & Partner: "Die Informationen für einen Investor sind dürftig. Da erfährt man oft nicht mehr als über einen Search mit einer Suchmaschine." (pkr/DER STANDARD, Printausgabe, 6.9.2002)

Share if you care.