Anna-Seghers-Preis 2002 vergeben

5. September 2002, 19:53
posten

Chilene Rafael Gumucio und Deutscher Lutz Seiler erhalten den Literaturpreis

Berlin - Der Anna-Seghers-Literaturpreis 2002 geht an den chilenischen Schriftsteller Rafael Gumucio und seinen deutschen Kollegen Lutz Seiler. Wie die Anna-Seghers-Stiftung in Berlin mitteilte, wird die mit 25 000 Euro dotierte Auszeichnung den Autoren am 24. November in der Akademie der Künste verliehen. Juroren des Förderpreises für lateinamerikanische und deutschsprachige Autoren waren der Schriftsteller und chilenische Botschafter in Deutschland, Antonio Skarmeta ("Brennende Ungeduld"), und der Chefredakteur der Zeitschrift "Sinn und Form", Sebastian Kleinschmidt.

Gumucio

Der 1970 in Santiago de Chile geborene Gumucio sei einer der brillantesten Schriftsteller Lateinamerikas, begründete Skarmeta seine Entscheidung. Gumucio, der aus einer Familie chilenischer Intellektueller stammt und im Exil gelebt hat, habe durch seinen Einblick in andere Kulturen das Falsche und Lächerliche der Gesellschaft mit scharfsinniger Sensibilität aufgespürt.

Seiler

Kleinschmidt begründete sein Votum für Lutz Seiler mit den Worten, der Lyriker habe mit seinen Gedichtbänden "berührt/geführt" (1995) und "pech & blende" (2002) einen "außergewöhnlichen poetischen Bildsinn und hohe musikalische Sprachkraft" bewiesen. (APA/dpa)

Share if you care.