Palm gibt nach

5. September 2002, 14:51
posten

Käufer eines m130-PDAs werden für das "schlechte" Display entschädigt

Der PDA-Hersteller Palm sorgte in den vergangen Wochen für Schlagzeilen. Das Unternehmen hatte seinen m130-Taschencomputer mit falschen Angaben über das Display beworben und dadurch zahlreiche Kunden enttäuscht und entzürnt. Das Gerät kann nur rund 58.600 Farben darstellen. Bei der Vorstellung und in der Produktbewerbung hatte Palm allerdings immer von 65.000 Farben gesprochen. Der Unterschied im Farbspektrum betrögt rund elf Prozent.

User sauer

Da das Unternehmen keine Rückruf-Aktionen oder andere Aktionen setzen wollte, schlossen sich verärgerte User zusammen und strengten eine Sammelklage gegen Palm an. Die Drohung dürfte "gesessen" haben.

Money back - oder "Sim-City"

In den USA bekommen unzufriedene m130-Besitzer nun ihr Geld zurück oder – wer seinen Palm behalten will – bekommt eine Vollversion des PDA-Games "Sim-City" von Palm geschenkt. Europäische Kunden dürfen ebenfalls mit einer Entschädigung rechnen. Details sollen im laufe der kommenden Wochen veröffentlicht werden. (red)

Link

Palm

Share if you care.