Moleküle schreien um Hilfe

9. September 2002, 21:59
posten

Anti-Aging ist eines der heißesten Themen in der Kosmetikindustrie. Wir bringen eine Auswahl der neuesten Produkte und Strategien

Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Diese eherne Regel gilt natürlich auch für die Kosmetik. Und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass in Zeiten, in denen Jung-Sein oder zumindest Jung-Aussehen als Selbstverständlichkeit wenn nicht sogar als Pflicht gilt, die Kosmetikindustrie entsprechenden Nachschub an Anti-Aging-Produkten liefert. Branchenintern wird diesem Sektor gar eine Steigerungsrate von 50 Prozent bis zum Jahr 2006 prognostiziert.

"Altern ist Schicksal", meint dazu lakonisch Paolo Giacomoni, wissenschaftlicher Direktor der Forschungsabteilung der Clinique-Laboratorien, der seit über zwölf Jahren im Bereich Anti-Aging forscht. Er unterscheidet zwei Prozesse der Hautalterung: das chronologische, "normale" Altern und das vorzeitige Altern. Letzteres wird, so Giacomoni, durch drei Faktoren vorangetrieben: Stress, Umweltverschmutzung und Sonne. Vor allem Sonne. "90 Prozent der sichtbaren Zeichen der Hautalterung resultieren daraus, dass wir uns der Sonne aussetzen."

Diesen drei alterungsbeschleunigenden Faktoren gemeinsam ist, dass sie chronische Irritationen und Entzündungen in der Haut bewirken und die Bildung instabiler Moleküle, der so genannten freien Radikale, provozieren. "Diese instabilen Moleküle schreien um Hilfe", sagt Giacomoni, der sich in seinen Erklärungen um leicht verständliche Bilder bemüht, "die Immunzellen kommen und reparieren den Schaden, dabei beschädigen sie jedoch Moleküle und Fasern und produzieren also ihrerseits wieder freie Radikale". Ein Schneeballsystem mit sichtbaren Folgen für die Haut, die sich als Linien, Falten und Unregelmäßigkeiten manifestieren.

Um diese Zeichen der Hautalterung zu mindern, hat sich Clinique nun ein neues High-Tech-Produkt einfallen lassen. "Advanced Stop Signs Age Defending Serum und Cream" arbeiten mit pflanzlichen Inhaltsstoffen wie Hefeextrakt (bricht Melaninansammlungen vulgo Pigmentfleckchen auf und zerstreut sie), Zutaten aus dem Traubenkern und der Maulbeere (unterstützen die Zellen bei der Normalisierung der Melaninproduktion), Vitamin C (hellt vorhandene Flecken auf), Coleus-Extrakt aus einer indischen Palme (verbessert die Oberflächenstruktur) und grünem Tee (beruhigend). Weitere Beschützer vor der Hautalterung sind Vitamin E, Koffein, Pentapeptid (ein Protein aus fünf Aminosäuren, das die Kollagenproduktion stimuliert).

Eine "Hochleistungs-Anti-Aging-Pflegelinie" für die reife Haut hat Carita entwickelt. "Progressif La Crème Parfaite" arbeitet auf drei Ebenen: Schadstoffeliminierung, Anti-Faltenwirkung und glättende Wirkung. Auch hier heißt das Ziel Eliminierung freier Radikale mittels eines Wirkstoffkomplexes, der u.a. Vitamin A und E, Arnika-blüten und Proteine aus der Biotechnologie enthält, weiters sind diverse Zutaten zur Faltenglättung und zur verbesserten Versorgung mit Nährstoffen in der Creme.

Daran, dass die Haut nichts vergisst und schon gar nichts verzeiht, erinnert Kanebo anlässlich der Lancierung des neuen "Advanced Recovery Concentrate" aus der anspruchsvollen Sensai-Cellular-Performance-Linie. Der Spruch stimmt übrigens nicht, sagt Kanebo, denn Hautzellen werden angeblich nicht älter, sondern nur vergesslicher. Mit dem neuen Produkt soll das Gedächtnis der Zellen wieder auf Trab gebracht werden, sprich sie sollen an ihre ursprüngliche Aufgabe und Leistung "erinnert" werden. Motor dafür ist ein Extrakt aus Blattmangold, der die Zellen mit Energie aufladen und die hauteigenen Schutzmechanismen ankurbeln soll.

Eine eigene, neue Serie bringt Lancaster auf den Markt. "Youth Prolongator" ist für jene Frauen zwischen 30 und 40 Jahren gedacht, die sich für eine echte Antifaltencreme noch zu jung fühlen, aber mit der normalen Basispflege nicht mehr auskommen, weil die Regenerationsfähigkeit abnimmt. Die Ingredienzen unterstützen die Haut bei ihrer "Erholung", erhältlich sind Fluid, Creme und ein Spezialprodukt für die faltenanfällige Augen-, Lippen- und Stirnpartie.

Eine Neuigkeit für die reife Haut hat Juvena mit "Juvelia" vorrätig, ein Produkt, das auf verbesserte Hautelastizität abzielt und mit Extrakten aus Soja und der Yamswurzel wirkt. Ebenfalls neu sind die zwei Juvenance-Pflegecremen "Age Control day" bzw. "night", mit Zutaten aus weißem Tee, Vitaminen und UV-Filtern.

"No-Age Crème" nennt sich die Innovation auf dem Anti-Aging-Sektor aus den Dior-Forschungslabors. Sie soll die Hautzellen vor den bekannten Stressfaktoren schützen, sie glätten, straffen und strahlend machen. Erhältlich ist auch eine leichtere Textur.

Eine extra hohe Konzentration an Wirkstoffen enthält "Sérénissima" aus der "issima"-Linie von Guerlain. Dieses Pflegekonzentrat soll Feuchtigkeit in der Hautoberfläche binden, auf die tieferen Hautschichten revitalisierend und mit einem Ginko-Extrakt entschlackend wirken. Zwei Mal Auftragen pro Tag wird empfohlen.

Spezialprodukte für die Augenpartie kommen von Chanel und Elizabeth Arden. In "Age Delay Eye" aus der "Précision"-Serie von Chanel sind u.a. Rosskastanienextrakte in Kombination mit einem aus dem Meer gewonnenen Wirkstoff enthalten, mit denen Augenschatten, geschwollene Lider und sichtbare Linien um die Augen bekämpft werden. "Ceramide Defining Eye Brightener" von Arden arbeitet mit Extrakten aus der Weißbirke, die Elastin und Kollagen in der Haut stärken und damit das Gewebe straffen sollen. Blaualgen, die Mineralstoffe wie Zink, Eisen und Kupfer enthalten, soll zudem für ein frisches Aussehen sorgen. (derStandard/rondo/Margit Wiener/6/9/02)

  • Artikelbild
  • Artikelbild
    foto: kanebo
  • Artikelbild
    foto: lancaster
  • Artikelbild
    foto: clinique
Share if you care.