Israel: 600-Kilogramm-Bombe sichergestellt

5. September 2002, 08:31
30 Postings

Sprengsatz nach Verfolgungsjagd in Auto entdeckt - Schmuggler geflüchtet

Jerusalem - Mit einem der bisher umfangreichsten Bombenfunde in Israel ist am Donnerstag offenbar ein Anschlag großen Ausmaßes verhindert worden. Die israelische Polizei stellte nach eigenen Angaben in der Nacht eine Bombe mit rund 600 Kilogramm Sprengstoff sicher, die aus dem Westjordanland nach Nordisrael geschmuggelt worden sei. "Ich glaube, dass eine sehr große Tragödie abgewendet wurde", sagte Polizeichef Jacob Borowski im israelischen Rundfunk.

Fahrer flüchteten

Die Bombe wurde in einem Auto sichergestellt, das der Fahrer nach einer Verfolgungsjagd mit Sicherheitskräften verlassen hatte. Die Polizei war auf den Wagen, der gemeinsam mit einem weiteren Auto unterwegs war, aufmerksam geworden, weil er mit hoher Geschwindigkeit auf einer unbefestigten Straße Richtung Israel fuhr. Die beiden Fahrer flüchteten zu Fuß. Experten brachten den Sprengsatz zur kontrollierten Explosion.

Vermutlich für das jüdische Neujahrfest bestimmt

Die Grenzpolizei hatte das Auto in der Nähe zur Grenze zum Westjordanland entdeckt. Außerdem wurden zwei mit Gas gefüllte Kanister und ein Mobiltelefon entdeckt. Die Polizei geht davon aus, dass der Sprengstoff vor oder während des am Freitag beginnenden zweitägigen jüdischen Neujahrfestes gezündet werden sollte.

Im Flüchtlingslager Balata bei Nablus im Westjordanland wurden in der Nacht drei Palästinenser festgenommen. Nach einem Bericht von Radio Israel sollen sie während des Neujahrsfests einen Anschlag in Israel geplant haben. (APA)

Share if you care.