Erste Details zu den kommenden "Media-Center"-PCs

4. September 2002, 12:44
3 Postings

Rechner werden mit Fernbedienung und eingebautem Kopierschutz ausgeliefert werden

HP und Microsoft haben erste Details zu ihrem gemeinsamen "Media-Center"-PC bekannt gegeben. So soll die Hardware für den "digitalen Lebensstil" mit Fernbedienung und eingebautem Kopierschutz ausgeliefert werden.

Windows XP Media Center Edition

Der "Media-Center"-PC soll noch im Herbst dieses Jahres in den USA auf den Markt kommen und das digitale Herzstück der Wohnung werden - so zumindest wenn es nach den Wünschen der Hersteller geht. Der Rechner wird mit einer speziellen Version von Windows XP - früher bekannt unter Freestyle, nun aber als Microsoft Windows XP Media Center Edition (WXPMC) gelauncht - in den Handel kommen. Dieses Betriebssystem wird nur im Bundle mit eigens entwickelten Rechnern ausgeliefert werden und nicht alleine in den Handel kommen.

Multimedia-Gerät

HP hat als einer der ersten Hersteller dieser Geräte nun einige Details zu den kommenden Rechner veröffentlicht. So wird der "hp media center PC" mit einem Intel Pentium 4 mit mindestens 2 GHz, 512 MB RAM, einer 100-GB-Festplatte, einer Soundkarte von Creative Labs, einer Grafikkarte von Nvidia sowie DVD- und R/RW-Brenner bestückt sein. Hinzu kommt eine vielgepriesene Fernbedienung die nicht nur alle Multimedia-Funktionen, sondern auch grundlegende Features anderer Anwendungen kontrolliert können soll. Laut Unternehmensangaben wird der Preis zum Veröffentlichungszeitpunkt zwischen 1.500 und 2.000 Dollar liegen.

Kopierschutz inklusive

Sehr zur Freude der Film- und Musik-Industrie, aber wahrscheinlich eher zum Leidwesen potentieller Kunden bietet der Media-Center-PC einen eingebauten Kopierschutz. Da der Rechner ja auch als digitales Home-Entertainment-Center fungieren und dennoch nicht als Angriff auf Urheberrechte gesehen werden soll, haben sich die Entwickler einiges einfallen lassen. Laut ersten Medienberichten sollen Videos die auf dem internen Brennen kopiert wurden, nur auf dem "Mutter"-PC abspielbar sein. Das Brennen von Dateien soll dabei zusätzlich durch ein DRM-System (Digital Rights Management) begrenzt sein. Der Media-PC kann auch als digitaler Videorekorder eingesetzt und daher auch an TV-Geräte angeschlossen werden, auch hier soll der Kopierschutz greifen.(red)

Share if you care.