Happy Hour mit Hundekeksen

4. September 2002, 13:41
posten

US-Hotel bietet Hunden zweimal wöchentlich Gratis-Futter und entdeckte damit eine Marktlücke

Eine quietsch-orangene Sonnenbrille auf der Schnauze, ein buntes Tuch verwegen um den Hals geschwungen, beobachtet Dick die Szene. 200 Gäste und mindestens ebenso viele Hunde tummeln sich um den zweijährigen Terrier. Die roten Backsteinmauern hallen wider vom Gebell, Hundeleinen verheddern sich, und während Vierbeiner aller Größen und Rassen sich an Keksen laben oder um Tennisbälle balgen, kommen einander Herrl und Frauerl bei einem Cocktail näher - Happy Hour im Old Town Holiday Inn.

Vor drei Jahren hatte der pfiffige Manager des Hotels in Alexandria im US-Bundesstaat Virginia die Idee, sein Haus zwei Mal in der Woche auch für Hunde zu öffnen. Seitdem boomt der Laden. "Das läuft eigentlich wie bei allen anderen Happy Hours auch", erläutert Geschäftsführer Tim Ruth. "Es gibt Gratis-Häppchen und spezielle Angebote beim Essen. Und für die Hunde haben wir eben das Gleiche." Vom "Gourmet-Keks" über Schalen voller Eiswasser bis hin zur Frisbee-Scheiben hält das Old Town Holiday Inn alles bereit, was das Hundeherz begehrt.

Dick jedenfalls würde um nichts in der Welt die Dienstag- und Donnerstagabende des Hunde-Meetings verpassen - sagt jedenfalls sein Herrchen, Andy Messing. Denn eigentlich sind die Hunde-Happy-Hours die Reaktion auf eine weit klaffende Marktlücke in den USA. Anders als in vielen europäischen Ländern dürfen in den Vereinigten Staaten Hunde meist nicht mit ins Restaurant oder in Geschäfte genommen werden. Selbst in Wohnungen herrscht in der Regel Haustierverbot. Nur in jedem zehnten Wohngebäude dürfen Tiere gehalten werden. Dabei gibt es in den USA mittlerweile rund 68 Millionen Hunde.

"Das wird in Amerika ein bisschen zu streng geregelt", findet Dana Krupa und tätschelt ihren Yorkshire-Terrier. "Ich würde mir wünschen, dass es mehr Bars gäbe, die so offen sind wie diese." Tatsächlich ist das Old Town Holidy Inn in Alexandria die erste gastronomische Einrichtung im ganzen Land, die Happy Hours auch für Hunde anbietet. Die Regeln sind dabei sehr übersichtlich: Frauchens oder Herrchens Liebling ist lediglich an die Leine zu nehmen und darf nicht mit den Pfoten auf Stühle oder Tische steigen.

"Das macht so einen Spaß hier, es ist fabelhaft", schwärmt Erin Dawson, eine 38 Jahre alte Werbeagentin. "Man sieht alle möglichen Hunderassen, und es ist eine großartige Möglichkeit, Leute kennen zu lernen." Im Grunde sei die Hunde-Happy-Hour schon so was wie der neue Sportverein, bestätigt Eion Keloey: "Wenn Sie nächste Woche wiederkommen, sehen Sie fast die gleichen Leute."

Und auch Dicks Besitzer lobt die tolle Atmosphäre. Er müsse immer an den Ausspruch des früheren US-Präsidenten Harry Truman denken: "Wenn du einen Freund brauchst, leg dir einen Hund zu", sagt Messing. In diesem Falle heiße es wohl eher: "Wenn Du Freunde brauchst, führ' den Hund aus."(APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.