Gesunder Perspektivenwechsel

3. September 2002, 14:36
1 Posting

Migrantinnen als Kulturproduzentinnen in der MAIZ-Installation "Chancen – eine Personal Leasing Ausstellung"

Kulturarbeit von MigrantInnen bildet seit mindestens drei Jahren einen Schwerpunkt der Arbeit vom Verein MAIZ. Eine Arbeit, die Pioniercharakter in Österreich hat. Denn dadurch wird versucht über die Thematik der interkulturellen Arbeit aus einer anderen Perspektive zu reflektieren: nämlich aus der Perspektive der MigrantInnen als ProtagonistInnen im Kulturbereich.

Diese Perspektivenverlagerung bringt eine Reihe von Erkenntnissen und Positionierungen mit sich, die ebenfalls einen innovativen Charakter besitzen. In ihrer Arbeit werden Strategien entwickelt und verfolgt, die die Teilnahme und die Mitgestaltung von Migrantinnen als Akteurinnen ermöglichen: "Wir positionieren uns gegen die Fortsetzung eines Prozesses, der uns nur die Rolle des Objektes (meistens im Zusammenhang mit Folklore) im Rahmen von kulturellen Darstellungen erlaubt, und fördern eine Arbeit, die uns die Durchführung einer seriösen und professionellen Kulturarbeit abseits von folkloristischen Darstellungen und in der Rolle von Subjekten ermöglicht. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit der Möglichkeit der Zusammenarbeit zwischen KünstlerInnen und MigrantInnen, eine Art der Kulturarbeit, die in den letzten Jahren immer häufiger wird (nicht nur im Fall von MAIZ), und die sich meistens im Grenzraum zwischen den Sozial- und Kulturbereichen entwickelt." Der Schwerpunkt Migrantinnen und Beruf ist im Zusammenhang mit der Kampagne vom Büro für Frauenfragen/Land OÖ zum "Jahr der Chancengleichheit" zu sehen.

Die Ausstellung

Das Projekt "CHANCEN – eine Personal Leasing Ausstellung" soll gleichzeitig als öffentliche Intervention und als konkrete Alternative zur Vermittlung von weiblichen Arbeitskräften (Migrantinnen) auf den Arbeitsmarkt fungieren.

In den 8 Schaufenstern von MAIZ (in der Alten Stadt von Linz) wird diese Installation mit Bewerbungen von Migrantinnen zwischen 6. September und 9. Oktober 02 präsentiert werden. In den Bewerbungen wird betont, welche Ausbildungen diese Frauen haben, welche Erfahrungen, welche Möglichkeiten sie in Österreich haben (gehabt haben), und es soll in weiterem Sinn die Frage entworfen werden: Welche Chancen haben sie?

Von der Ausstellung erhofft sich MAIZ eine Sensibilisierung der Öffentlichkeit in punkto Chancengleichheit von Frauen, ebenso wie ein Überdenken von Vorurteilen, Klischees und diskriminierende Verhaltensweisen gegenüber Migrantinnen. (red)

Eröffnung: 6. September 2002
Ausstellungsdauer: 7. September bis 9. Oktober 2002
Schaufenstergalerie,
Hofgasse 11,
4020 Linz

MAIZ
Autonomes Integrationszentrum von & für Migrantinnen
MAIZ

Share if you care.