Stoiber schließt Mehrwertsteuer-Erhöhung nach Wahlsieg aus

3. September 2002, 12:40
posten

Erhöhung wäre "unsozial"

Berlin - Unions-Kanzlerkandidat Edmund Stoiber (CSU) hat in einem "Stern"-Interview eine Erhöhung der Mehrwertsteuer nach einem möglichen Sieg der Union bei der deutschen Bundestagswahl ausgeschlossen.

Stoiber sagte in dem am Dienstag im voraus veröffentlichten Interview, eine Mehrwertsteuererhöhung sei unsozial und störe die wirtschaftliche Entwicklung: "Deswegen will ich überhaupt nicht an die Verbrauchssteuern heran, an die Mehrwertsteuer schon gar nicht."

Stoiber sagte weiter, die Erlöse bei der Veräußerung von Firmenbeteiligungen müssten bei großen und kleinen Unternehmen gleich behandelt werden: "Entweder erhalten alle Steuerfreiheit oder alle unterliegen einem einheitlichen Steuersatz von etwa 15 Prozent." Stoiber bekräftigte, die Steuerreform einer von der Union geführten Bundesregierung werde erst zum 1. Jänner 2004 in Kraft treten. (APA/Reuters)

Share if you care.