Arbeitslosigkeit zieht immer weitere Kreise

3. September 2002, 12:43
posten

Plus 14,2 Prozent gegenüber August 2001 in Wien - Frauenarbeits- losenrate steigt schneller

Wien - In Wien waren Ende August 70.345 Menschen beim Arbeitsmarktservice (AMS) arbeitslos vorgemerkt. Damit stieg die Arbeitslosenzahl gegenüber August 2001 um 8.730 Personen oder 14,2 Prozent. Das sei nach dem Burgenland und Tirol die drittniedrigste Steigerung unter allen Bundesländern, teilte das AMS Wien am Dienstag in einer Aussendung mit. Die Bundeshauptstadt liege damit im guten Mittelfeld. Die vorläufige Arbeitslosenquote für Wien lag bei 8,4 Prozent.

Ende Juli 2002 waren in Wien 68.225 Personen arbeitslos. Die Zahl der Arbeitslosen stieg damit im August auch im Vergleich zum Vormonat, und zwar um 3,1 Prozent.

Frauenarbeitslosenrate steigt schneller

Beim AMS Wien waren Ende August 39.986 Männer (plus 13,7 Prozent gegenüber August 2001) und 30.359 Frauen (plus 14,9 Prozent) arbeitslos vorgemerkt. 10.583 Personen befanden sich im August in Schulungsmaßnahmen des AMS Wien, ein Anstieg gegenüber August 2001 um ein Drittel.

Nach Altersgruppen stieg die Arbeitslosigkeit bei den 19- bis unter 25-Jährigen prozentuell am stärksten: Es wurde ein Plus von 20,2 Prozent auf 6.816 Personen ermittelt. Bei den 15- bis unter 19-Jährigen gab es dagegen ein Minus von 11,4 Prozent auf 825 Personen. Insgesamt gab es bei den unter 25-Jährigen 7.641 Arbeitslose, um 1.040 oder 13,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Von den 25- bis unter 45-Jährigen (Haupterwerbsalter) waren 37.331 arbeitslos gemeldet (plus 4.940 bzw. 13,2 Prozent), bei den über 45-Jährigen waren es 23.331 (plus 2.207 bzw. 9,4 Prozent).

Technische Berufe am meisten betroffen

Von den Berufen mit statistisch relevanten Arbeitslosenzahlen waren technische Berufe in Wien mit einem Plus von 40,6 Prozent nach wie vor vom prozentuellen Anstieg am stärksten betroffen. Handel (plus 21,8 Prozent), Büroberufe (plus 21,5 Prozent), Lehr- und Kulturberufe (plus 20,6 Prozent), Verkehrsberufe (plus 18,6 Prozent) und Gesundheitsberufe (plus 16,1 Prozent) folgten. Am Bau gab es einen leichten Rückgang von 1,1 Prozent auf 4.815 Vorgemerkte.

Mit 4.113 ging die Zahl der dem AMS gemeldeten offenen Stellen weiterhin zurück, und zwar um 2.035 oder 33,1 Prozent gegenüber dem August 2001. Es waren 313 dem AMS Wien gemeldete Lehrstellen sofort verfügbar, um 44,2 Prozent mehr als im August 2001. Dem gegenüber standen 1.700 Lehrstellensuchende, um 2,7 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. (APA)

Share if you care.