Sampras beißt sich durch

3. September 2002, 20:04
posten

Fünf Sätze gegen Greg Rusedski - Hewitt und Agassi souverän ins Viertelfinale - Aus für Henin und Clijsters

New York - Pete Sampras, vierfacher Gewinner der US Open und sentimentaler Favorit der Fans, kämpfte sich Montag Nacht (Ortszeit) in einem 3:15 Stunden dauernden Thriller ins Achtelfinale. Gegen den Briten Greg Rusedski feierte der Vorjahresfinalist einen 7:6,4:6,7:6,3:6,6:4-Erfolg und trifft nun auf den Deutschen Tommy Haas. Sein Erzrivale Andre Agassi und Titelverteidiger Lleyton Hewitt gaben hingegen keinen Satz ab und stehen schon unter den letzten Acht.

Überraschung bei den Damen

Bei den Damen überraschte Daniela Hantuchova (SVK) mit einem 6:1,3:6,7:6 gegen die Belgierin Justine Henin (8) , deren Landsfrau Kim Clijsters (7) gegen Amelie Mauresmo (FRA) ebenfalls in drei Sets verlor. Als "Belohnung" gibt es für Hantuchova ein Viertelfinal-Match mit der topgesetzten Serena Williams.

Nächster Sampras-Gegner: Tommy Haas

Sampras enttäuschte seine Fans nicht. "Ich liebe es, hier zu spielen, auf dieser Anlage, vor diesen Zuschauern. Das ist unsere Super Bowl, da bin ich voll motiviert", freute sich der Gewinner von 13 Grand-Slam-Titeln, dessen letzter Erfolg aber schon mehr als zwei Jahre zurückliegt (Wimbledon 2000). Rusedski ärgerte sich nach dem Spiel der vergebenen Chancen ("Nicht er hat es gewonnen, sondern ich habe es verloren"), doch Haas weiß, was auf ihn zukommt. "Ich spiele gegen den wahrscheinlich größten Spieler aller Zeiten."

Niederlage für Tim Henman

Nach Rusedski verlor auch der zweite Brite - Tim Henman, die Nummer fünf, unterlag Juan Ignacio Chela (ARG) sang- und klanglos 3:6,3:6,2:6. Auch für einen weiteren, höher eingestuften Spieler kam das Aus. Juan Carlos Ferrero (ESP-7) verabschiedete sich gegen den Chilenen Fernando Gonzalez mit 4:6,4:6,4:6 ebenfalls in Runde drei.

Agassi läßt Gambill keine Chance

Agassi gab sich gegen Jan Michael Gambill beim 6:2,6:3,6:3 überhaupt keine Blöße. "Ich bin gesund, bin ehrgeizig und mein Leben ist jeden Tag wie ein Traum", erklärte der Ehemann von Steffi Graf, der im Viertelfinale auf den Weißrussen Max Mirnyi trifft. Sein erklärtes Ziel ist der Titel. "Ich weiß, dass ich es schaffen kann." Topfavorit Hewitt ließ Jiri Novak beim 6:4,6:2,7:5 keine Chance und wird in der Runde der letzten Acht von Younes El Aynaoui geprüft. "Das war ziemlich gut heute", meinte Hewitt zufrieden.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
  • Drei SiegerInnen: Amelie Mauresmo (4:6 6:3 7:5 gegen Clijsters)...

    Drei SiegerInnen: Amelie Mauresmo (4:6 6:3 7:5 gegen Clijsters)...

  • ...Pete Sampras (7:6 4:6 7:6 3:6 6:4 gegen Rusedksi)...

    ...Pete Sampras (7:6 4:6 7:6 3:6 6:4 gegen Rusedksi)...

  • ...und Lleyton Hewitt (6:4 6:2 7:5 gegen Novak).

    ...und Lleyton Hewitt (6:4 6:2 7:5 gegen Novak).

Share if you care.