Mann kocht

2. September 2002, 20:42
9 Postings

Rund ein Viertel der US-Männer steht regelmäßig für die Familie am Herd

New York - Der Trend in den USA geht zum Mann am Herd: 27 Prozent der US-amerikanischen Männer haben inzwischen die Rolle des Kochs in ihrer Familie übernommen, hat die Universität von Minnesota in einer Studie ermittelt. Das Interesse der Männer am Kochen, Backen und Grillen sei in den 80er Jahren entstanden, parallel zur "Yuppie-Kultur", als die private Lebenswelt immer mehr zum Genuss-Erlebnis umfunktioniert wurde. Bei Kochsendungen peilen die US-Sender bereits jeweils 50 Prozent männliche und weibliche Zuhörer an, dementsprechend werden auch die Werbeeinschaltungen gebucht.

Kauffreudig und -kräftig

Wenn Männer selber kochen, fließt mehr Geld in die Küche: Seit dem Jahr 2000 sind die Verkäufe von speziellem Küchenzubehör um 17 Prozent gestiegen. Wird im Rezept etwa eine besondere Pfanne angegeben, würden Frauen eher eine normale Pfanne benutzen, Männer hingegen seien eher bereit, für die Zubereitung nur einer Speise Extra-Anschaffungen zu tätigen. Gerade die besonders teuren Utensilien, etwa Spezialmesser, werden hauptsächlich von kochenden Männern gekauft.

Vorbild Spitzenkoch

Ein Image-Problem scheinen kochende Männer in den USA nach einem Bericht in der "New York Times" hingegen nicht zu haben, im Gegenteil: Wenn sie gut kochen können, werden sie dafür besonders gelobt und beachtet, sowohl von Gästen als auch in der eigenen Familie. Die Fähigkeit kompliziertere Speisen als Spaghetti zubereiten zu können, gelte bei Männern immer noch als besondere Leistung. Als Vorbilder werden auch oft die - meist männlichen - Spitzenköche in Restaurants herangezogen.

Extra-Lob

Die Hobby-Köche werden von ihren Frauen jedenfalls unterstützt, die ihre Leistungen regelmäßig mit besonderem Lob würdigen, heißt es in dem Bericht. Wenn in einer Partnerschaft der Mann freiwillig die Haushaltspflicht Kochen übernimmt oder zumindest wesentlich dazu beiträgt, habe die feministische Bewegung damit jedenfalls - auf Umwegen - letztlich doch einen Sieg errungen. (APA)

Share if you care.