Ohne Jörgl - Von RAU

1. September 2002, 19:49
24 Postings
Riess-Passer hat jetzt einmal gesiegt; oder korrekter: Haider hat sich selbst besiegt. Er hat jetzt noch viel Zerstörungspotenzial, aber um die ganz große Chance hat er sich schon vor Jahren gebracht. Die Frage, die sich jetzt stellt: Gibt es eine Riess-Passer-FPÖ, und wie viel Prozent hat sie? Der brillante österreichische Essayist Karl-Markus Gauß schreibt: "Es scheint in Österreich eine Klientel von rund 20 Prozent zu geben, die eine ,populistische Rechtspartei mit radikalen Elementen', wie es der EU-Bericht der drei Weisen seinerzeit nannte, auf jeden Fall wählt, gleich was diese Partei verficht und wie sich ihre obersten Repräsentanten beflegeln; einzige Bedingung, der Jörgl muss dabei sein."

Und wenn der Jörgl nicht dabei ist? Wie viel bringen Riess-Passer, Grasser etc. dann auf die Waage ? Reicht es dann noch für eine Mehrheit mit der ÖVP? In diesem Zusammenhang: Weiß irgendwer, für welche politischen Inhalte Susanne Riess-Passer eigentlich genau steht ? Zuerst bestand ihre politische Persönlichkeit darin, Jörg in allem Recht zu geben. Jetzt ist ihre größte politische Leistung, Jörg doch widersprochen zu haben. Bisher war sie also Jörg-definiert, einmal positiv, jetzt negativ. Gibt es sonst noch was?

(DER STANDARD, Printausgabe, 2.9.2002)

Share if you care.