Mehr TV-Tipps für Montag

1. September 2002, 19:07
posten

La Habanera | nano | Kulturzeit | Talk im Turm | Trffpunkt Kultur | Gefährliche Begegnung | Kurz-Schluss | Der Ruhm meines Vaters

14.25

FILM

La Habanera (D 1937. Detlef Sierck) Bevor der gebürtige Däne Detlef Sierck nach Amerika ging und unter dem Namen Douglas Sirk intensive, grellbunte Melodramen drehte, war er bei der deutschen UFA ein Starregisseur. Unter anderem baute er Zarah Leander mit Filmen wie "Zu neuen Ufern" und "La Habanera" zur ersten Diva des deutschen Films auf. Letzterer erzählt die Geschichte einer Skandinavierin, die auf einer Reise Liebe & Leidenschaft kennen lernt.
Bis 16.00, MDR


18.30

MAGAZIN

nano - Die Welt von morgen Themen des Kulturmagazins: 1) Schwarz-Staub: Woher die dunklen Flecken an den Zimmerwänden kommen. 2) Gebrauchsanweisung: Warum mich der Videorekorder nicht versteht. 3) Nachtjäger: Warum Fledermäuse gerne in Militärbunkern leben. 4) Neurodermitis: Neue Therapie für die wunde Haut.
Bis 19.00, 3sat


19.20

MAGAZIN

Kulturzeit: Von Fluten und der Kultur im Wahlkampf Deutschlands Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin ist Gast des Kulturmagazins. Gert Scobel befragt den Minister zu aktuellen Fragen der deutschen und europäischen Kultur-, Medien- und Filmpolitik: Welche Auswirkungen hat die Flutkatastrophe auf die Kulturlandschaft der betroffenen Regionen? Wo bleibt das Thema Kultur im Wahlkampf?
Bis 20.00, 3sat


22.15

TALK

Talk im Turm - Spezial Erich Böhme diskutiert mit Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin (SPD) und dem hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch (CDU).
Bis 23.05, Sat.1


22.30

MAGAZIN

Treffpunkt Kultur mit Barbara Rett: 1) Schieles Neffe: Der Nachlass des Malers wird geöffnet. 2) Prag nach der Flut: Lokalaugenschein in der Stadt an der Moldau. 3) Brüllende Löwen: Künstlerprotest rund um die Filmfestspiele von Venedig. 4) Wo die Steckdose fehlt: Die "Ars Electronica" zu den blinden Flecken der Globalisierung. 5) Farbe und Action: Karel Appel. Retrospektive des Niederländers im Kunstforum Wien. 6) Ingried Brugger: Interview mit der "Kunstforum"-Chefin. 7) Pool-Position: Das erfolgreiche Architekten-Team. 8) Erich Hackls neuer Roman "Die Hochzeit von Auschwitz". 9) Antonin Artaud: Das MuMok über einen der revolutionärsten Künstler der Moderne. 10) Swing Remixed: Louie Austen live.
Bis 0.00, ORF2


23.20

FILM

Gefährliche Begegnung (USA 1944, Fritz Lang) Die Zufallsbekanntschaft mit einer schönen Frau (Joan Bennett) bringt einen ehrbahren Professor (Edward G. Robinson), dessen Familie in die Ferien gefahren ist, in Verbindung mit Erpressung und Mord. Ein Langsches Meisterwerk über Bildnis & Wirklichkeit, Sehen & Sex, Bürger & Mörder, in seinem Potenzial nur durch die Schlusspointe gemildert.
Bis 0.55, SWR


0.00 (23.55)

MAGAZIN

Kurz-Schluss Zwei Kurzfilme stehen am Programm: "Ein flüchtiger Tanz" von Jérome Cassou und "Trauer" von Hadar Fridlich: Er erzählt von einem Tag im Leben eines israelischen Taxifahrers, dessen Sohn beerdigt wurde, weil er im Militärdienst Selbstmord begangen hatte. Im Anschluss an das Magazin folgt noch die wertvolle Arte-Reihe "Why are you creative?". Heute antwortet der Schriftsteller Salman Rushdie. Bis 0.50, Arte


0.30

FILM

Der Ruhm meines Vaters (La gloire de mon père, F 1989. Yves Robert) Die Kindheitserinnerungen von Marcel Pagnol: Während der idyllischen Ferien im Hochland der Provence entdeckt Marcel die Geheimnisse der Natur. Liebevoll inszeniert, von feinem Humor getragen und wunderbar fotografiert. Interessant ist die Biographie Yves Roberts: Der 1920 in Saumur an der Loire geborene Regisseur schlug sich als Warenauslieferer, Konditor, Typograf oder Modell für ein Wachsfigurenkabinett durch, bevor er 1942 in Lyon sein Debüt als Schauspieler gab. Nach Erfolgen im Theater und Kabarett wechselte Robert zum Film, wo er schließlich mit "Krieg der Knöpfe" seinen Durchbruch schaffte. Bis 2.15, ORF2

Share if you care.