Salzburg und Sturm trennen sich torlos

30. Juni 2000, 14:18

Meister nur defensiv stark

Salzburg - Der SV Salzburg hat am Samstag die Chance verpasst, den Spitzenklubs der max.Bundesliga näher zu rücken. Die Krankl-Elf trennte sich im einzigen Oberhaus-Spiel des Tages von Sturm Graz mit einem torlosen Remis. Die Salzburger waren zwar die aggressivere Mannschaft, kamen aber gegen den auf Konter spielenden und nach dem Manchester-Spiel etwas müde wirkenden Meister um das vierte Remis in Serie (zum dritten Mal 0:0) nicht herum.

Hans Krankls "Lieblingsgegner" Sturm (nur ein Grazer Sieg in nun sieben Spielen) entführte nicht unverdient einen Punkt aus Lehen. Die Gastgeber waren zwar vor allem nach der Pause - die 7.000 Fans sahen nun ein gutes Spiel - klar besser, nützten aber ihre zahlreichen Chancen nicht. Lipcsei (15./volley daneben) und Glieder (28.) vor dem Wechsel und danach neuerlich Glieder (61./wieder per Kopf daneben) vergaben, einige Male zeichnete sich zudem Keeper Schicklgruber aus, der u.a. einen Hütter-Freistoß (69.) und einen Glieder-Schuss (73.) parierte.

Die Entlastungsangriffe der in der Defensive starken Grazer wurden in den zweiten 45 Minuten seltener, zudem fehlte den Stürmern das Glück. Bei einem Kocijan-Freistoß hatte Keeper Safar in extremis (25.) gerettet, im Finish vergab Vastic den "Matchball" für die nun drängenden Gäste. Der ÖFB-Teamspieler, der Opfer obszöner Bemerkungen von dummen Salzburg-Fans war, traf das Lattenkreuz (85.).


SV Salzburg - Sturm Graz Endstand 0:0. Lehen, 7.000, Sedlacek.

Salzburg: Safar - Szewczyk - Winklhofer, Chr. Jank - Ibertsberger, Laessig, Lipcsei, Hütter, A. Korsos (84. Kitzbichler) - Glieder, Koejoe (84. Promberger)

Sturm: Schicklgruber - Foda - Strafner (76. Bochtler), Prilasnig - Schopp, Mählich, Schupp, Reinmayr, Neukirchner (62. Minavand)- Vastic, Kocijan

Gelbe Karten: A. Korsos bzw. Vastic, Strafner (APA)

Share if you care.