Start-up-Gründer mit Bodenhaftung

29. Juli 2004, 14:35
posten

Er liegt lieber am Strand als am Schreibtisch zu hocken. Dennoch ist Marc Fest mit seinem Unternehmen, "Quickbrowse.com", der einzige Überlebende im weltweiten Metabrowser-Business

Sicher, von Milliarden geträumt hat er schon manchmal. Doch ob es deutscher Pragmatismus oder der Firmenstandort in Miami Beach ("weit, weit weg von Silicon Valley") waren, die Bodenhaftung hat Start-up-Unternehmer Marc Fest nie wirklich verloren. "Gerade die Tatsache, dass wir kein Risikokapital in Millionenhöhe hatten, hat uns das Leben gerettet", erklärt der Deutsche ohne allzu viel Pathos.

Marc Fests Unternehmensgeschichte ist keine typische Story der überbordenden 90er-Jahre. Der größte Unterschied: sein Dotcom-Unternehmen, "Quickbrowse.com", hat nicht nur die Konkurrenz im Meta- browser-Business abgehängt, es ist das einzig Überlebende und macht sogar Profit.
Fest, ein ehemaliger Freelance-Journalist, ist ein eher zufälliger Businessman. Nicht nur gibt er gerne zu, dass er lieber am Strand als am Schreibtisch hockt, die Idee für Quickbrowse ist einem Frusterlebnis zuzuschreiben. "Ich war es leid, zwei Stunden täglich im Internet zu verbringen, um die nordamerikanischen Zeitungen auf der Suche nach Stoff zu durchforsten." Die Suche nach einer Website, die die Titelseiten ihm wichtiger Zeitungen effizient bündelt und in sein E-Mail-Fach legt, brachte kein Ergebnis. Der 35-Jährige, ein selbst erklärter Tüftler und "Hobby-Geek" schritt daraufhin selbst zur Tat.

Quickbrowse kam 1998 auf den Markt und fand zu Zeiten, als Dotcom-Unternehmen wie Pilze aus dem Boden schossen, schnell Nachahmer. Onepage.com, finanziert von Microsoft-Gründer Paul Allen, und Octopus, finanziert von Netscape-Gründer Marc Andreessen, waren nur einige der Unternehmen, die auf den Metabrowser-Zug sprangen.

"Das brachte mir einige schlaflose Nächte ein", gibt Fest während eines Mittagessens im coolen Marriott-Hotel in South Beach zu. Und einige Anrufe von Risikokapitalgebern aus dem Hightech-Mekka Silicon Valley. Doch Fest und Partner erlagen nicht den Sirenengesängen. Stattdessen gaben sie sich mit 460.000 Dollar (469.062 Euro) Startkapital zufrieden, verzichteten auf kostspieliges Marketing und teures Mobiliar.

Hinzu kam, dass bislang nur wenige Onlineunternehmen, von Pornsites abgesehen, eine erfolgreiche Formel fanden, ihre Seiten profitabel zu vermarkten.

Quickbrowse selbst zählte zwar schnell 40.000 regelmäßige Nutzer, doch als es Gebühren erhob, sackte diese Zahl auf 7000 ab.

Um die Einnahmen zu erhöhen, schloss Fest deshalb gerade einen Vertrag mit einer nordamerikanischen Tageszeitung ab (den Namen will er noch nicht nennen), die seinen Service ihren Lesern anbieten will.

Auch hat der Jungunternehmer aus Schleswig-Holstein bereits ein zweites Projekt lanciert: Online HomeBase.com richtet sich an Nutzer, denen es an einem weltweit zugänglichen Web-Account zur schnellen Speicherung von Notizen und Texten fehlt. OnlineHomeBase-Dokumente lassen sich mit einer zukünftigen Uhrzeit markieren; das System schickt sie dann zum angegebenen Zeitpunkt an das Mobiltelefon oder die E-Mail-Adresse des Benutzers.

Ob diese Onlinedienste ihn jemals reich machen, sei zweitrangig, schwört Fest. Er möchte viel lieber, dass seine Projekte zu Selbstläufern werden, die ohne großen Aufwand von jedem Ort der Welt betrieben werden können und auch noch ausreichend Geld abwerfen.

Das wäre der "ultimate Luxus". (DER STANDARD, Printausgabe, 24./25.8.2002)

Von Rita Neubauer aus Miami Beach

Link

quickbrowse.com

  • Jungunternehmer Marc Fest widerstand Risiko-Kapitalgebern und beschränkte sich auf 460.000 Dollar Startkapital. Vielleicht reüssierte er gerade deshalb.
    foto: onlinehomebase

    Jungunternehmer Marc Fest widerstand Risiko-Kapitalgebern und beschränkte sich auf 460.000 Dollar Startkapital. Vielleicht reüssierte er gerade deshalb.

  • Quickbrowse-Prinzip: Das bündeln von Inhalten mehrerer verschiedener Websiten auf einer Einzigen.
    foto: screenshot quickbrowse.com

    Quickbrowse-Prinzip: Das bündeln von Inhalten mehrerer verschiedener Websiten auf einer Einzigen.

Share if you care.