Ausblicke aufs "Viennale"- Programm

9. September 2002, 10:49
posten

Grundzüge des heurigen Programms bekannt gegeben - neben Kaurismäki, Van Sant und Leigh viele Debütfilme junger Regisseure

Das Plakatmotiv, ein Seestern, erinnert an Sommerreisen. Nichtsdestotrotz wird die Viennale wie gewohnt erst im Herbst (18.-30. 10.) ihr Zelt im Stadtpark aufschlagen und dem Kinopublikum neben Festivalhighlights wie Le fils von den Brüdern Dardenne und ausgesuchten Fundstücken - u. a. eine eigenwillige Dokumentation über Yves Saint-Laurent - Tributes zum DDR-Dokumentaristen Jürgen Böttcher, zu US-Star Sissy Spacek und Kameramann Ed Lachman bieten. Der heimische Film ist unter anderem durch Andrea Dusls Blue Moon vertreten.

Im Rahmen der Sommerpressekonferenz präsentierte Direktor Hans Hurch auch den Viennale-Trailer, für den ein großer US-Avantgardefilmemacher verantwortlich zeichnet: Stan Brakhage hat einen Stummfilm gemalt und füllt die Leinwand mit Schichten tanzender Farbe.

Die große Retrospektive (9.-31. 10.), die dem französischen Altmeister Jacques Rivette gilt, wird aufgrund der Verzögerungen bei Umbauten und Reparaturen der Räumlichkeiten des Österreichischen Filmmuseums heuer im Votivkino stattfinden. (irr/DER STANDARD, Printausgabe, 24.8.2002)

Viennale 2002: 18.-30. Oktober

Die Webseite der Viennale
  • Artikelbild
    logo: viennale
  • Artikelbild
    foto: logo viennale
Share if you care.