"Die fremden Frauen"

15. Februar 2003, 01:11
posten

In Savyon Liebrechts Erzählungen bricht Verdrängtes wieder hervor

Reisen in die Fremde erweitern oft den Horizont, bieten aber auch Abstand und andere (An)Sichten auf das, was uns bekannt ist - und lieb oder weniger lieb.

Manchmal kommt die Fremde aber auch zu uns. So wie in Savyon Liebrechts Erzählungen: Das Dienstmädchen, eine Pflegekraft, eine Fremde. Sie machen Bekanntes noch bekannter, Verdrängtes bricht wieder auf: Familienkonflikte, der Holocaust. Aber auch die Hoffnung in den Schockzustand.

Savyon Liebrecht kam 1948 in München als Kind polnisch-jüdischer Überlebender zur Welt. Die Familie übersiedelte bald nach Israel, und Savyon Liebrecht wuchs hebräisch auf. Sie studierte Philosophie und Literaturwissenschaft. Ihre Publikationen wurden mehrfach ausgezeichnet und in verschiedene Sprachen übersetzt. Der Erzählband "Die fremden Frauen" wurde in Israel zum Bestseller. (dy)

Buch

Savyon Liebrecht.
Die fremden Frauen.
dtv München 2002
240 S. / 15,50 €
ISBN 3-423-24285-X

Share if you care.