Tirol und Salzburg trennen sich 0:0

30. Juni 2000, 14:20

Westderby war von Härte geprägt

Innsbruck - Die Fußball-max.Bundesliga ist wieder spannend, denn Tabellenführer FC Tirol kam am Sonntag in der 18. Runde vor eigenem Publikum in einem kampfbetonten Spiel gegen SV Salzburg nur zu einem torlosen Remis. Vor dem Spitzenspiel gegen Rapid am kommenden Sonntag liegen die Innsbrucker nur noch zwei Punkte vor den Wienern und auch Meister Sturm Graz hat seinen Rückstand auf sieben Zähler verkürzt.

Die Tiroler waren noch vor dem Spiel von Bundesliga-Vorstand Reinhard Nachbagauer für den Herbstmeistertitel geehrt worden, aber die Leistung in der ersten Hälfte war nicht titelreif. Die 14.000 Zuschauer (darunter auch Teamchef Otto Baric und sein Assistent Didi Constantini) sahen lange Zeit kaum einen Spielfluß, denn in den ersten 30 Minuten gab es fast genau soviele Fouls. Dadurch waren die Hausherren nicht in der Lage ihr gewohntes Tempospiel aufzuziehen, zudem waren Gilewicz bei Winklhofer und Jezek bei Ibertsberger in guten Händen.

Echte Torchancen waren Mangelware, zunächst waren auf Tiroler Seite eigentlich nur Fernschüsse (Scharrer, Anfang und Hörtnagl) zu verzeichnen. Salzburg kam nur bei Standardsituationen (Glieder, Szewczyk und A. Korsos) gefährlich vor das Tor von Stanislaw Tschertschessow. Die größte Möglichkeit in den äußerst zerfahrenen und hektischen 45 Minuten hatten die Innsbrucker in der 39. Minute: Kirchler gab von rechts ideal zur Mitte, aber Scharrer scheiterte an Salzburg-Keeper Safar.

Nach der Pause wurde das Spiel deutlich besser. Die Gäste hatten die erste Chance, aber Tschertschessow wehrte einen Lipcsei-Freistoß großartig zur Ecke ab (47.). Danach übernahmen die Tiroler aber eindeutig das Kommando. Gilewicz scheiterte an Safar, war aber zuvor schon zu Unrecht wegen Abseits zurückgepfiffen worden (49.). In der 52. Minute verhinderte Safar mit einer Glanzparade den Tiroler Führungstreffer, als er einen Schuss von Hörtnagl noch am Tor vorbeilenkte. Danach hatten auch wieder die Salzburger eine gute Möglichkeit, nach Kombination über Koejoe und Hütter scheiterte aber Laessig an Tschertschessow (61.).

Auf der Gegenseite fanden Hörtnagl (63.) und Anfang (64.) in Safar ihren Meister und bei Salzburg war Lipcsei auch mit seinem zweiten Freistoß nicht in der Lage Tschertschessow zu bezwingen (66.). Tirol schaltete noch einmal einen Gang höher: In der 71. Minute rettete Ibertsberger nach Kirchler-Hereingabe vor Gilewicz. Eine Viertelstunde vor Schluss setzte der aufgerückte Barisic seinen Kopfball nach Kirchler-Flanke genau in die Hände von Safar. Wie schon vor der Pause hatte Scharrer wohl die größte Möglichkeit für Tirol, er kam nach idealer Gilewicz-Flanke frei zum Kopfball, setzte diesen aber neben das Tor. Ein Schuss von Knavs strich in der 79. Minute knapp am Tor vorbei, dagegen rettete Tschertschessow noch in der Nachspielzeit bei einer Chance von Aufhauser.


FC Tirol - SV Salzburg 0:0 Tivoli, 14.000, Drabek.

Tirol: Tschertschessow - Barisic - W. Kogler, Knavs - Kirchler, Alfred Hörtnagl (90. Grumser), Anfang (79. Mair), Wazinger - Scharrer, Gilewicz, Jezek

Salzburg: Safar - Szewczyk - Ibertsberger, Winklhofer, Ch. Jank - Aufhauser, Lipcsei, Laessig, Hütter - A. Korsos (59. Koejoe), Glieder (87. Kitzbichler)

Gelbe Karten: Alfred Hörtnagl, Jezek, Barisic, Grumser bzw. Ibertsberger, Glieder, Laessig, Aufhauser

(APA)

Share if you care.